Ernährung

Erkrankungen und Ernährung
Essstörungen
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Fleischarme oder fleischlose Ernährung

Gesund abnehmen - Diäten
Untergewicht - Gesund Zunehmen

Nährstoffe
Säure-Basen-Haushalt
Schwanger - wie soll ich essen?

Spezial: Ernährung und Radioaktivität

Nahrungspyramide
Jeder hat seine Vorlieben. Eine Umstellung auf fleischlose Ernährung geschieht in der Regel nicht von heute auf morgen. Wie das am Besten geschieht, dafür gibt es keinen Fahrplan. Das liegt auch daran, dass die meisten Menschen Vorlieben für bestimmte Nahrungsmittel haben. Der eine mag lieber Gemüse und Obst, der andere wird schwach bei frischen Brötchen etc. Wer nicht ganz auf Fleisch verzichten möchte, sollte sich auf zwei bis drei fleischhaltige Mahlzeiten in der Woche beschränken. In der Pyramide würden fleischhaltige Mahlzeiten bei den Milchprodukten eingeordnet.

 

Die Gewichtung der Gruppen ist wichtig. Um sich ausgewogen zu ernähren, ist nicht nur die Art der Lebensmittel und ihre Qualität und Frische von Bedeutung. Wichtig ist auch, in welcher Menge Produkte der einzelnen Nahrungsmittelgruppen aufgenommen werden sollten, damit die Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen gelingen kann. Dieses Mengenverhältnis wird anschaulich durch die nachfolgende Nahrungspyramide dargestellt.

 

Buch dazu anzeigenDas Ökokochbuch. Bewusst einkaufen, vollwertig kochen, gesund genießen.

Buch dazu anzeigenDie 100 besten Rezepte aus aller Welt, Vegetarisch.

Buch dazu anzeigenDie vegetarische Alternative. So bleiben Sie fit und gesund.

Buch dazu anzeigenDas vegetarische Baby. Gesunde Ernährung von Anfang an.

Nahrungspyramide bei vegetarischer Ernährung
Top
Zur Übersicht:
Umdenken - Fleischarme oder fleischlose Ernährung

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas