Magen-Darm-
Erkrankungen

Alltägliche Magen- Darm- Beschwerden
Reizdarm
Helicobacter pylori

Hämorrhoiden
Speiseröhre
Magen
Darm

Leber, Galle und Pankreas
Enddarm-Leiden
Verstopfung

Integrative Gastroenterologie

 

Therapie einer Peritonitis

Eine Bauchfellentzündung ist lebensbedrohend

Selbsthilfe und vorbeugende Maßnahmen bei Peritonitis sind nicht möglich. Bei entsprechenden Anzeichen müssen Sie sofort zum Arzt gehen. Eine Bauchfellentzündung ist lebensbedrohend.

 

Spülung des Bauchraums und Antibiotika

Je nach Ursache wird sofort eine Operation durchgeführt und eine Behandlung mit Antibiotika eingeleitet. Dabei wird der Bauchraum ausgespült, um die eitrige Bauchhöhlenflüssigkeit zu beseitigen. Die Infektionsquelle z. B. ein Blinddarmdurchbruch wird ebenfalls chirurgisch versorgt.

 

Blutzufuhr und Beseitigung des Schocks

Währenddessen werden auch die Schocksymptome behandelt, indem das Blutvolumen wieder auf einen Normalwert aufgefüllt wird, durch z.B. Blut oder Plasmaersatzstoffe. Die Darmtätigkeit wird angeregt.

Top

weiter mit: Aufbau und Funktion des Bauchfells - Peritoneum - Was geschieht bei einer Peritonitis? - Beschwerdebild der Peritonitis - Ursachen einer Peritonitis - Sonderformen der Bauchfellentzündung: Gallige Peritonitis, Gonokokkenperitonitis, Pneumokokkenperitonitis

Zur Übersicht
Erkrankungen von Dünndarm
und Dickdarm

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas