Magen-Darm-
Erkrankungen

Alltägliche Magen- Darm- Beschwerden
Reizdarm
Helicobacter pylori

Hämorrhoiden
Speiseröhre
Magen
Darm

Leber, Galle und Pankreas
Enddarm-Leiden
Verstopfung

Integrative Gastroenterologie

 

Beschwerden bei Hämorrhoiden

Inhaltsübersicht:
Blutungen
Juckreiz, Brennen, Nässen
Schmerzen
Stuhldrang
Inkontinenz

Top

Blutungen

Wichtiges Unterscheidungsmerkmal: Hellrotes oder dunkles Blut.

Das Ausscheiden von Blut aus dem After bereitet den meisten Menschen Angst. Das ist nur natürlich. Ein wichtiger Hinweis auf die Ursache der Blutung ist dabei die Farbe des Blutes: Hellrotes Blut weist darauf hin, dass die Blutungsquelle nahe am After liegt. Am häufigsten sind dafür Hämorrhoiden der Grund. Möglicherweise handelt es sich aber auch um eine Analfissur. Bei dunkelrotem bis schwarzem Blut liegt die Ursache der Blutung in höheren Darmabschnitten. Sogar starke Zahnfleischblutungen können sich als Blutbeimengungen im Stuhl bemerkbar machen. Auch Darmkrebs kann zu Blutungen führen. Insgesamt sind die Gründe für dunkelrote bis schwarze Blutbeimengungen vielfältiger Natur. In jedem Fall sollten Sie aber unbedingt zum Arzt gehen und eine genaue Untersuchung durchführen lassen.

 

Blutungen sollten immer untersucht werden.

Blutungen aufgrund von Hämorrhoiden entstehen, weil harter Kot bei der Passage die verdickten Schwellpolster verletzt. Oft sind das nur ein paar Tropfen Blut. Wenn die aber einfach in die Toilettenschüssel tropfen, am Toilettenpapier haften bleiben, oder in der Unterwäsche auftauchen, bereiten sie fast immer Angst. Nehmen Sie das zum Anlass und gehen Sie zum Arzt. Je frühzeitiger die Behandlung beginnt, desto eher fühlen Sie sich wieder wohl.

 

Top

Juckreiz, Brennen, Nässen

Juckreiz ist oft quälender als Schmerzen und immer sehr unangenehm.

Juckreiz im Analbereich ist ein sehr unangenehmes Gefühl. Obwohl der Juckreiz oft nur leicht ist, kann er so quälend sein, dass die Betroffenen dazu neigen, mit den Fingern zu kratzen, bis der Juckreiz beseitig ist. Dabei wird gelegentlich die empfindliche Haut des unteren Analkanals verletzt. Diese empfindliche Haut ist auch der Grund dafür, dass der Juckreiz so quälend ist. Sie ist von zahlreichen Nervenfasern durchzogen, die auf feinste chemische und mechanische Reize reagieren. Diese Empfindsamkeit hat ihren Sinn. So besitzen Sie die intuitive Fähigkeit zu unterscheiden, ob da ein "Pups" im Anmarsch ist, oder ob Stuhlentleerung ansteht. Hämorrhoiden erschweren eine gründliche Reinigung nach dem Stuhlgang. Das führt nicht selten dazu, dass feine Reste auf der Haut bleiben, die dann den Juckreiz auslösen. Ein unvollständiger Schließmechanismus kann auch dazu führen, dass der Darmausgang feucht ist. Auch bei vermehrtem Schwitzen löst die Feuchtigkeit auf der Analhaut einen heftigen Juckreiz aus. Durch häufiges Kratzen wird die Analhaut weiter geschädigt. Daraus entwickeln sich Brennen und Schmerzen.

 

Top

Schmerzen

Die Intensität der Schmerzen ist individuell sehr unterschiedlich.

Schmerzen können in unterschiedlicher Stärke auftreten. Normalgroße Schwellkörper schmerzen nicht. Sind die Schwellpolster aber stärker geschwollen, so erhöht sich beim Stuhlgang der Druck auf die vergrößerten Schwellpolster. Dieser Druck löst Schmerzen aus. Schmerzen verursacht außerdem der Vorfall der Hämorrhoiden in den Stadien 2 bis 4. Die nach außen getretenen Hämorrhoiden werden dann von den Schließmuskeln eingeklemmt. Auch hier führt der Druck zu Schmerzen. Entzündungen und Verhärtungen der Hämorrhoiden können ebenfalls Mitverursacher von Schmerzen sein.

 

Top

Stuhldrang

Müssen ohne zu Müssen endet oft in einem Teufelskreis. Bei Hämorrhoiden des 3. und 4. Grades ist der Umfang der Schwellpolster so stark, dass ein dauerhaften Druck auf den Analkanal ausgeübt wird. Die Dehnungsrezeptoren in der Schleimhaut des Analkanals interpretieren das als "Füllung des Enddarm mit Kot". Über die Nervensteuerung wird so das Signal zur Stuhlentleerung gegeben, auch wenn Sie eigentlich gar nicht müssen. Betroffene haben deshalb häufig das Gefühl, sie müssten zu Toilette. Dort sitzen sie dann und Pressen, weil sie versuchen wollen, den Darm zur Entleerung "anzuregen". Viele glauben, sie hätten eine Verstopfung. So entsteht ein Teufelskreis. Das heftige Pressen führt nämlich dazu, dass sich noch mehr Blut in den Hämorrhoiden sammelt.

 

Top

Inkontinenz

Manchmal verursachen Hämorrhoiden Inkontinenz.

In manchen Fällen kann es sein, dass Betroffene beim Husten oder Niesen ihren Schließmuskel nicht mehr kontrollieren können. Dann treten unwillkürlich flüssiger Stuhl, Schleim oder Gase aus, so als ob sie Durchfall hätten. Wer häufiger unter diesen Symptomen leidet, sollte das vom Arzt untersuchen lassen. Hämorrhoiden können eine mögliche Ursache dafür sein, dass Sie Ihren Schließmuskel nicht mehr vollständig kontrollieren können.

 

Top

Zur Übersicht
Enddarm-Leiden

 

Der Service Reizdarm wird
unterstützt durch
Repha - Biologische Arzneimittel
Klick zu Repha - Biologische Arzneimittel

 

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur - Pflanzliche Hilfe bei Reizdarmsyndrom" als pdf. herunterladen.

Zum download hier klicken

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur -
pflanzliche Hilfe bei Colitis ulcerosa und
Morbus Crohn" als .pdf kostenlos downloaden

 

Zum download hier klicken

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur - Reisedurchfall pflanzlich vorbeugen und behandeln" als pdf. herunterladen

Zum download hier klicken
             




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas