Komplementärmedizin - Alternative Medizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Komplementärmedizin

Chiropraktik
Darmreinigung
Heilpflanzen
Homöopathie
Kinesiologie

Magnetfeldtherapie
Osteopathie
Schüssler-Salze
Segmenttherapie

TCM
Akupunktur
Ohrakupunktur
Laserakupunktur
Chinesische Ernährungstherapie

Chinesische Kräuterheilkunde
Moxabustion
Qi-Gong
Tai Chi
TCM und Schwangerschaft
Tuina

Traditionelle chinesische Medizin und Schwangerschaft

Alternative Therapien werden immer beliebter

Für viele Frauen stellt sich während der Schwangerschaft die Frage, auf welche Weise sie unterstützend auf ihre Gesundheit einwirken können ohne dabei sich selbst oder das Baby unnötig zu belasten. Aus diesem Grund greifen immer mehr Frauen heute auf alternative Therapien zurück, die von vielen Gynäkologen bereits routinemäßig angewandt werden.

 

Harmonisierung körperlicher und geistiger Entwicklung bei Mutter und Kind

Die Frauenheilkunde hat in der chinesischen Medizin eine lange Tradition und bietet speziell in der Schwangerschaft wertvolle Behandlungsmethoden an, um das hormonelle Geschehen, physische und psychische Beschwerden zu harmonisieren und das Wohlergehen des Babys zu erhalten. Es gibt mittlerweile unzählige Studien, die belegen können, dass Anwendungen von Akupunktur und Moxabustion (Akupunktur mit Wärme) sinnvolle Alternativen zu konventionellen Behandlungsmethoden darstellen.

 

Schwangerschaft bedeutet ein Yin-Defizit für die Mutter

Ein kurzer Einblick in die Zusammenhänge zwischen dem theoretischen Hintergrund der TCM und den Vorgängen während einer Schwangerschaft gibt das Beispiel der Theorie von Yin und Yang: Die Schwangerschaft kreiert im Sinne der chinesischen Medizin ein Yin-Defizit, weil der Körper einer Frau diese Form der Energie kontinuierlich für die Entwicklung des Kindes zur Verfügung stellt. Ein erhöhtes Schlafbedürfnis während der Schwangerschaft wird als "normal" angesehen und braucht deshalb nicht behandelt zu werden. Die Versorgung des Fötus durch den Stoffwechsel der Mutter sowie die Verbindung zu ihrem Blutkreislauf fördert den Yin-Mangel zusätzlich, weil auch das Blut dem Yin zugeordnet wird. Dadurch entsteht bei den meisten Schwangeren ein Hitzegefühl. Ihnen ist selten zu kalt, eher zu warm. Mithilfe der TCM soll der Energiehaushalt im Körper der Frau reguliert werden und der Mangel an Yin durch eine Bereitstellung von Qi verringert werden.

 

Akupunktur und Moxabustion

Die wohl bekanntesten Behandlungen aus der TCM , die während der Schwangerschaft und im Besonderen in der Vorbereitung auf und zur Erleichterung während der Geburt zum Einsatz kommen, sind Akupunktur und Moxabustion (auch Moxen genannt).

 

Qi-Gong lindert Schmerzen

In der gesamten Schwangerschaft sowie zur Geburtsvorbereitung können auch die Übungen des Qi-Gong eine wohltuende Wirkung entfalten. Nach Aussage von Hebammen und Übungsleitern sind diese Übungen dazu geeignet, Schmerzen während der Eröffnungsphase zu lindern und darüber hinaus diese zu verkürzen. Die Übungen sollen auf diese Weise beruhigen und der Schwangeren die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche erleichtern.

Top

Zur Übersicht
TCM und Schwangerschaft

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas

*Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Darstellung die Sichtweise alternativmedizinischer Ansätze wiedergibt,
die von den Erklärungen der Schulmedizin deutlich abweichen kann. Wir überlassen dem Leser die jeweilige Interpretation und Bewertung.