Kopf und Seele

Alzheimer-Demenz
Angst
Nervöse Unruhezustände
Bipolare Störung / Manie

Depressionen
Epilepsie
Multiple Sklerose
Parkinson

Psychosen
Schizophrenie

Schlafstörungen

Schwindel
Stress
Trauma (PtBs)
Neurologie

Alzheimer

Alzheimer und Demenz

Diagnose der Alzheimer-Krankheit:
Schlaflabor

Schlafapnoe kann weitreichende gesundheitliche Folgen haben.

Starkes Schnarchen kann zu einem ernsthaften medizinischen Problem werden. Beim Schnarchen fällt die Zunge in den Rachenraum und unterbricht die reibungslose Zufuhr der Atemluft. Beim Schlafapnoe-Syndrom kommt dies etwa 300 mal in einer Nacht vor. Das kann weitreichende gesundheitliche Folgen haben. Müdigkeit tagsüber kann einhergehen mit einem Nachlassen der geistigen Leistungsfähigkeit. Weitere Symptome und eine Darstellung des Krankheitsbildes und seiner Behandlung finden Sie hier.

 

Schnarchen wird oft ignoriert und als mögliche Ursache der Beschwerden übersehen.

Das nächtliche Schnarchen wird oft von den Betroffenen nicht wahrgenommen. Auch werden mögliche Folgen nicht ernst genommen. Bei Hinweis auf verstärktes Schnarchen sollte eine Untersuchung in einem Schlaflabor durchgeführt werden, um eine Schlafstörung als Ursache der Demenzerscheinungen auszuschließen. Der Betroffene muss dazu mehrere Nächte in einem Schlaflabor übernachten und sein Schlaf wird mit speziellen Apparaturen überwacht. Anhand der Aufzeichnungen kann eine Schlafstörung diagnostiziert die Art der Schlafstörung genauer differenziert werden. Ausführliche Informationen über Schlafstörungen finden Sie hier.

Top

Zur Übersicht
Alzheimer und Demenz




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas