Stoffwechsel
und
Stoffwechselerkrankungen

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Stoffwechsel

Diabetes
Fettstoffwechselstörungen
Gicht und Hyperurikämie
Funikuläre Myelose

Hämochromatose
Homocystinurie
Hypophosphatasie

Marfan-Syndrom
Osteomalazie
Porphyrie

Rachitis
Wilson-Krankheit


Therapie und Vorbeugung bei Rachitis

Therapie

Die Therapie richtet sich nach der jeweiligen Rachitisform.

  • Bei der Calciummangel- Rachitis mit Vitamin D- Mangel als Ursache wird Vitamin D über 12 Wochen altersabhängig in hohen Dosen verabreicht. Gleichzeitig wird auch Calcium gegeben. Während der Therapie werden Calcium- und Phosphatspiegel in 2-tägigem Abstand kontrolliert. Nach Beendigung der Therapie wird die alkalische Phosphatase kontrolliert.
  • Bei einer Phosphatmangel- Rachitis wird entsprechend Phosphat verabreicht.

Vorbeugung

Frauenmilch und Kuhmilch sind sehr arm an Vitamin D. Sie sind kaum in der Lage den Bedarf des Babys an Vitamin D zu decken. Im ersten Lebensjahr erhalten Babys deshalb ab der 2. Lebenswoche als Vorbeugung (Prophylaxe) gegen Rachitis täglich eine Tablette mit 500 IE Vitamin D . Zudem muss das Baby genug UV- Licht ausgesetzt sein, damit es in der Haut Vitamin D bilden kann. Das bedeutet häufiger Aufenthalt im Freien.

Top

Zur Übersicht
Rachitis

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas