Urologie

Anatomie und Physiologie
Diagnostik
Leitsymptome

Andrologie / Andropause
BPH - gutartige Prostatavergrößerung
Dauererektion/Priapismus
Erektile Dysfunktion
Penisverkrümmung

Harnwegsinfektionen
Blasenentzündung
Harnröhrenverengungen
Infektionen und Entzündungen

Inkontinenz / Blasenschwäche
Prostatakrebs
Steinleiden / Urolithiasis
Vorhautverengung

Prostata-Hyperplasie

Homöopathische Ursubstanzen bei BPH

Ferrum picricum:

Ferrum picricum oder Pikrinsaures Eisen wird angewandt bei schmerzen in der Harnröhre, häufigem Wasserlassen in der Nach, Brennen an Blasenhals und Penis und Harnverhalt. Es wird als "großes Mittel zur Vollendung der Wirkung anderer Mittel" angesehen.

 

Picricum acidum:

Picricum acidum oder Pikrinsäure wird angewandt bei spärlichem Urin, völliger Anurie, Harntröpfeln, nächtlichem Harndrang.

 

Thuja occidentalis:

Thuja occidentalis oder Lebensbaum wird bei Beschwerden im Bereich der Harnwege angewandt bei entzündeter Harnröhre, schwachem Harnstrahl, Nachträufeln, unkontrolliertem Harndrang, unvollständiger Blasenentleerung, Schmerzen beim Wasserlassen.

Top

Zur Übersicht
BPH-Syndrom

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas