Urologie

Anatomie und Physiologie
Diagnostik
Leitsymptome

Andrologie / Andropause
BPH - gutartige Prostatavergrößerung
Dauererektion/Priapismus
Erektile Dysfunktion
Penisverkrümmung

Harnwegsinfektionen
Blasenentzündung
Harnröhrenverengungen
Infektionen und Entzündungen

Inkontinenz / Blasenschwäche
Prostatakrebs
Steinleiden / Urolithiasis
Vorhautverengung

Urindiagnostik: Urinbeimengungen: Bakterien

Bei einer Bakteriurie ist die Zahl der Keime zur Unterscheidung wichtig.

Finden sich Bakterien im Harn, so spricht man von einer Bakteriurie. Dabei ist die Zahl der gefundenen Keime ausschlaggebend. Normal ist eine Keimzahl von unter 103 je ml Mittelstrahlurin. Diese Werte beruhen meistens auf einer natürlichen Keimbesiedelung oder auf einer Verunreinigung bei der Uringewinnung. Finden sich zwischen 103 - 104 je ml Urin, so sollte die Untersuchung wiederholt werden.

 

Eine hohe Keimzahl bedarf einer medizinischen Behandlung.

Bei einer Keimzahl von 105 und mehr je ml Urin spricht man von einer signifikanten Besiedelung mit Keimen, die einer medizinischen Behandlung bedarf. Allerdings sollte diese Zahl nicht allzu starr gehandhabt werden. Bei Erregern, die eine lange Generationszeit haben, bei Diabetikern, oder bei Menschen mit Immundefekten können schon niedrigere Keimzahlen eine Therapie notwendig machen. Auch bei gleichzeitigem Vorliegen einer Leukozyturie sollte früher eine Therapie einsetzen.

Top

Zur Übersicht
Diagnostik in der Urologie

 

Der Service Harnwegsinfektionen
wird unterstützt durch:
Klick zu Repha - Biologische Arzneimittel

Kostenloser .pdf download von Broschüren:
"Natürliche Behandlung von Blasenentzündungen - Was wirklich hilft"
"Medizin der Mönche - Kapuzinerkresse und Meerrettich gegen Erkältungen"

Klick zum Test auf www.pflanzliche-antibiotika.de

Der Online-Symptomtest auf www.pflanzliche-antibiotika.de hilft,
Ihre Symptome richtig einzuordnen.




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas