"Wald und Wiese"

Wissenswertes über Zecken
FAQ Zecken
Entfernung von Zecken
Heuschnupfen

Häufige
Zeckenkrankheiten:
Borreliose
FSME

Weitere
Zeckenkrankheiten:
Babesiose
Ehrlichiose
Krim-Kongo-Fieber

Rickettsiosen
Rocky Mountain Spotted Fever
Zeckenlähmung

Irrtümer über Zecken
Winnie die ZeckeIhr Menschen habt wirklich keine Ahnung. Zecken sind liebevolle und possierliche Tiere. Ich liebe z. B. Joachim, der ist sooo niedlich. Immer noch gibt es viele falsche Vorstellungen von Zecken und den von ihnen übertragenen Krankheiten. Das macht es den Zecken leichter, einen Menschen zu stechen. Das Risiko einer Infektion könnte deutlich geringer sein. Wie sie das Risiko verringern, können Sie auf unserer Seite "Prophylaxe von Zeckenstichen" nachlesen.

 

Irrtum 1: FSME kommt nur im Frühsommer vor. Richtig ist: Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) tritt gehäuft in den Monaten Juni, Juli und August auf. Zecken sind aber nicht nur in diesen Monaten aktiv, sondern April bis November. Die Übertragung von FSME kann während dieser Zeit immer vorkommen. Auch die Borreliose kann während der gesamten zeckenaktiven Zeit übertragen werden.

 

Irrtum 2: Zecken lassen sich von Bäumen fallen.
Buch dazu anzeigenZeckenfibel. Information, Fragen und Antworten.
Richtig ist: Um auf einen Wirt zu gelangen warten Zecken im Gras, im Unterholz und in Büschen auf Warmblüter. Larven erklettern eine Höhe von bis zu 25 Zentimeter, Nymphen bis zu 50 Zentimeter und erwachsene Zecken bis zu 1,5 Metern. Die meisten Menschen sind größer. Zecken kommen nicht so hoch, dass sie sich von oben von einem Baum aus, auf einen Menschen fallen lassen können. Außerdem werden Zecken abgestreift. Wie das zusammenhängt,   können Sie hier nachlesen.

 

Irrtum 3: Jäger und Forstarbeiter bekommen FSME.
Winnie die ZeckeJäger riechen immer so schlecht nach Feuer. Bäh. Wer will da schon reinbeißen.
Richtig ist: Zwar ist diese Personengruppe besonders gefährdet, aber sie ist auch besser geschützt, z. B. durch eine Impfung gegen FSME. Deshalb erkrankt diese Personengruppe nur noch selten. Die weitaus häufigsten FSME-Infektionen kommen bei Freizeitaktivitäten zustande, z. B. bei Joggern oder Wanderern, beim Zelten oder im eigenen Garten bei der Gartenarbeit. Diese Menschen sind sehr viel seltener durch eine Impfung geschützt.

 

Irrtum 4: Die richtige Kleidung ist ein ausreichender Schutz. Richtig ist: Gummistiefel und lange Hosen machen es Zecken zumindest schwerer. Sich ausschließlich auf diesen Schutz zu verlassen, ist aber nicht ausreichend. Abgestreifte Zecken können unbemerkt so lange auf der Kleidung herumkrabbeln, bis sie eine geeignete "Stichstelle" gefunden haben. Lesen Sie dazu auch unsere Tipps zur Prophylaxe von Zeckenstichen.

 

Irrtum 5: Zeckenstiche sind nur in Süddeutschland gefährlich.
Winnie die ZeckeWarum sich auf ein Gebiet beschränken. Ist doch langweilig.
Richtig ist: Die Endemiegebiete für FSME konzentrieren sich in Süddeutschland. Es gibt aber auch kleinere Herde im Osten. Außerdem kann in ganz Deutschland die Borreliose übertragen werden. Die Gefährdung durch Zecken hängt nicht vom Wohnort ab. Urlauber und Besucher mit einem entsprechenden Freizeitverhalten sind genau so gefährdet.

 

Irrtum 6: Rechtzeitiges Entfernen der Zecke schützt vor Infektionen. Richtig ist: Die FSME-Viren befinden sich im Speichel der infizierten Zecken. Deshalb können sie schon direkt beim Stich übertragen werden. Eine noch so rechtzeitige Entfernung schützt deshalb nicht vor der Infektion. Von Borreliose-Erregern weiß man, dass sie sich im Darm der infizierten Zecke befinden und vermutlich erst nach 24 Stunden übertragen werden. Unfachgemäßes Entfernen von Zecken kann aber dazu führen, dass der Darminhalt der Zecke in die Stichstelle gerät.

Top

Zur Übersicht
Wissenswertes über Zecken

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas