"Wald und Wiese"

Wissenswertes über Zecken
FAQ Zecken
Entfernung von Zecken
Heuschnupfen

Häufige
Zeckenkrankheiten:
Borreliose
FSME

Weitere
Zeckenkrankheiten:
Babesiose
Ehrlichiose
Krim-Kongo-Fieber

Rickettsiosen
Rocky Mountain Spotted Fever
Zeckenlähmung

Wundversorgung von Zeckenstichen
Inhaltsübersicht
Einfache Wundversorgung
Tetanus
Wundversorgung bei Komplikationen
Top
Einfache Wundversorgung
Winnie die ZeckeSeht ihr, so schlimm ist das gar nicht. Ein Zeckenstich ist meistens schmerzlos. Das liegt an den betäubenden Inhaltsstoffen des Speichels, den die Zecke beim Zustechen in die Wunde abgibt. Auch nachdem die Zecke entfernt worden ist, treten meistens keine Beschwerden auf.

 

Achtung: An Tetanus denken! In diesem Fall reicht es aus, die Wunde sorgfältig zu desinfizieren und einen Pflasterverband aufzubringen. Sie sollten aber in jedem Fall Ihren Tetanusschutz überprüfen lassen.

 

Top
Tetanus
Quelle
Buch dazu anzeigenPraxisleitfaden Allgemeinmedizin
Haben Sie schon einmal eine Tetanus-Impfung erhalten, so gibt es verschiedene Möglichkeiten, die der Arzt bei einer Tetanusauffrischung beachten sollte.

 

Wenn sie schon einmal geimpft wurden: Mit Vorimmunisierung bei geringfügigen, sauberen Verletzungen:
  • Komplette Grundimmunisierung < 5 Jahre: nur Wundversorgung.
  • Komplette Grundimmunisierung > 5 Jahre: 1 Impfung und Wundversorgung.
  • Bisher 2 Impfungen im Abstand von 4 - 8 Wochen: 1 Impfung.
  • Komplette Grundimmunisierung bei tiefen, verschmutzten oder vernachlässigten Wunden: 1 Impfung.

 

Wenn Sie keine ausreichende Impfung gegen Tetanus haben: Keine oder fragliche Grundimmunisierung oder nur 1 Impfung:
  • Bei geringfügigen, sauberen Verletzungen: Beginn oder Vervollständigung der Grundimmunisierung.
  • Bei allen anderen Verletzungen bzw. wenn die Verletzung über 24 Stunden zurückliegt: Simultane Impfung und kontralateral 250 IE Antitoxin.
  • Bei schweren Blutverlusten, vernachlässigten Wunden oder ausgedehnten Verbrennungen: 500 IE Antitoxin, anschließend Vervollständigung der Grundimmunisierung. Im Zweifelsfall Titerbestimmung.

 

Top
Wundversorgung bei Komplikationen
Wundinfektion Zeckenstiche sollten noch einige Zeit genau beobachtet werden. Bildet sich eine Wundinfektion, so ist ein Polyvidon-Jod-Salbenverband oder Umschläge mit Lokaldesinfektionslösung und zusätzliche Ruhigstellung sinnvoll.

 

Eitrige Entzündung Bildet sich eine eitrige Entzündung, so sollte möglichst schnell eine Abtötung der Erreger erfolgen. Das kann durch die Gabe von Amoxicillin-Präparaten oder Ofloxaxin-Präparaten über eine Dauer von 7 Tagen geschehen.

 

Borreliose Bei Wundveränderungen sollte immer auch nach ersten Zeichen eine Borreliose gesucht werden.

 

FSME Sind Sie von einer Zecke gestochen worden, so ist nach der Entfernung der Zecke in einigen Fällen und ausschließlich bei Erwachsenen eine passive Immunisierung gegen Frühsommer- Meningoenzephalitis sinnvoll. Diese kann aber nur durchgeführt werden, wenn die Zeckenstich nicht länger als 96 Stunden zurückliegt.

Top

Zur Übersicht
Wissenswertes über Zecken

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas