Zahnmedizin: Gesund im MundZahnmedizin

Aufbau und Funktion von Mund und Zähnen

Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates

Zahnrestauration
Zahnfüllungen

Zahnersatz

Zahnpflege
Mundhygiene

Mundspülungen

Mundwasser und Mundspülungen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die tägliche Zahnpflege mit der Zahnbürste und Interdentalreinigung durch eine Spülung zu unterstützen. Der Markt bietet eine Vielzahl von Mundwässern und Mundspülungen an.
  • Mundwasser ist in der Regel ein Konzentrat, das mit Wasser verdünnt werden muss. Die Anwendung sorgt für frischen Atem und kann bei geröteten Zahnfleisch helfen.
  • Mundspülungen sind schon fertig gemischte Lösungen, die unverdünnt angewendet werden sollen. Sie sollten die Bildung von Plaque verringern.

 

Spülungen ersetzen nicht eine gründliche Zahnreinigung

Die Zusammensetzung kann unterschiedlich sein. Aber obwohl die Plaquebildung leicht verringert werden kann, ersetzen Mundspülungen in keinem Fall die tägliche gründliche Zahnreinigung mit der Zahnbürste. Auch die Reinigung der Zahnzwischenräume mit Interdentalbürsten, Zahnhölzchen oder Zahnseide sind nicht zu ersetzen. Wohl aber unterstützen Spülungen die Mundhygiene. Zur Kariesvorsorge ist ein Flurgehalt von mindestens 250 ppm empfehlenswert (ppm = pars per million).

 

Richtige Anwendung

Vorsicht ist geboten bei scharfen Mitteln. Chlorhexidin z. B. verringert zwar die Anzahl der kariesbildenden Bakterien im Mund erheblich, es kann aber bei langer Anwendung auch den Geschmackssinn verändern und sogar die Zähne verfärben. Bei Phenylsalicylat sind bei höheren Konzentrationen auch schon allergische Reaktionen vorgekommen.

 

Ölspülungen mit Sonnenblumenöl

Wer keine chemischen Spülungen verwenden möchte, kann auch eine Ölspülung durchführen. Morgens einen Esslöffel Sonnenblumenöl in den Mund nehmen und mit Wangen und Zunge etwa 15 Minuten lang zwischen den Zähnen hin und her pressen. Dabei entsteht ein milchiges Gemisch aus Öl, Speichel, Speiseresten und Plaque. Sie sollten nichts davon herunterschlucken, denn das Gemisch enthält sehr viele Bakterien und Bakterienzerfallsstoffe (Toxine). Olivenöl ist, abgesehen vom Geschmack, weniger geeignet, da es weniger Schadstoffe aufnehmen kann als das Sonnenblumenöl. Ölspülungen sind zwar zeitaufwendig, haben aber bei regelmäßiger Anwendung (z. B. morgens unter der Dusche) einen nachhaltig positiven Effekt auf die Zahngesundheit.

Top

Zur Übersicht
Zahnpflege und Mundhygiene

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas