Augenheilkunde

Augenlider
Bilder
Bindehaut
Fehlsichtigkeit
Glaskörper

Glaukom
Hornhaut
Iris und Pupille
Laserbehandlungen

Lederhaut
Linse
Motilität
Netzhaut
Papille

Tränenorgane /
Trockene Augen

Sehbahn
Sehnerv
Untersuchungen

 

 

Tränenträufeln (Epiphora)
Wer laufend weint hat vielleicht zu viel Tränen. Manche Menschen leiden unter einem vermehrten Tränenfluss. Dass nennt sich Epiphora oder Tränenträufeln. Für einen vermehrten Tränenfluss kann es verschiedene Ursachen geben.

 

Die Tränendrüsen produzieren zu viel Tränenflüssigkeit. Als erstes sollte daran gedacht werden, dass vermehrt Tränenflüssigkeit gebildet (Dakryorrhoe) wird. Die vermehrte Bildung von Tränenflüssigkeit kann damit zusammenhängen, dass sich ein Fremdkörper im Auge befindet, oder sie kann psychisch bedingt sein.

 

Die Abflusswege für die Tränen sind behindert. Der zweite Grund für das Tränenträufeln besteht darin, dass die natürlichen Ablusswege der Tränenflüssigkeit behindert sind. Das kann durch Lidfehlstellungen verursacht sein, bei denen der untere Tränenpunkt absteht und so die Tränenflüssigkeit nicht richtig abfließen kann. Möglich ist aber auch eine Verengung (Stenose) des Tränenkanälchens oder des Tränennasengangs. Diese Erkrankung nennt sich Dakryostenose. Auch eine Entzündung bzw. entzündliche Veränderungen können den Tränenabfluss behindern.

 

Man kann etwas dagegen tun. Die Therapie richtet sich nach der Ursache und kann deshalb auch sehr unterschiedlich sein. Sowohl Medikamente bei entzündlichen Veränderungen, als auch Spülungen oder, bei Lidfehlstellungen, eine Augenoperation, sind möglich.

 

Top
Zur Übersicht
Tränenorgane

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas