Ernährung

Erkrankungen und Ernährung
Essstörungen
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Fleischarme oder fleischlose Ernährung

Gesund abnehmen - Diäten
Untergewicht - Gesund Zunehmen

Nährstoffe
Säure-Basen-Haushalt
Schwanger - wie soll ich essen?

Spezial: Ernährung und Radioaktivität

Medikamentöse Therapie des Übergewichts

In schweren Fällen und bei Begleiterkrankungen können Medikamente helfen.

In Fällen ausgeprägter Adipositas und vor allem bei Vorliegen von Begleiterkrankungen (z.B. Diabetes mellitus, Bluthochdruck oder koronare Herzkrankheit) kann es sinnvoll sein, zusätzlich zu Diät und Bewegung, Medikamente einzusetzen, um die Gewichtsreduktion zu unterstützen. Diese Medikamente sind allerdings nicht als Ersatz für eine Diät und ausreichende Bewegung zu verstehen, sondern als zusätzliche Maßnahme. Die Medikamente werden vom Arzt nach einer eingehenden Untersuchung verschrieben und in ein umfassendes Therapiekonzept (z.B. bestehend aus Ernährungsberatung, Diät, Bewegungs- und Verhaltenstherapie) eingebunden.

 

Video Übergewicht - Adipositas startenVideo Übergewicht - Adipositas starten

Grundsätzlich stehen 2 medikamentöse Therapieansätze zur Verfügung:
  • im Gehirn wirksame Substanzen, die als Appetitzügler bzw. Sättigungsverstärker wirken
  • Substanzen (z.B. Orlistat), welche im Magen-Darm-Trakt die Fettverdauung und -aufnahme hemmen

Diese Medikamente sind verschreibungspflichtig und müssen genau nach ärztlicher Vorschrift eingenommen werden. Das ist sehr wichtig, denn die Substanzen greifen massiv in den Stoffwechsel des Körpers ein. Falsche und unachtsame Anwendung kann deshalb erhebliche unerwünschte Auswirkungen haben.

Top

Zur Übersicht
Übergewicht / Adipositas

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas