Kopf und Seele

Alzheimer-Demenz
Angst
Nervöse Unruhezustände
Bipolare Störung / Manie

Depressionen
Epilepsie
Multiple Sklerose
Parkinson

Psychosen
Schizophrenie

Schlafstörungen

Schwindel
Stress
Trauma (PtBs)
Neurologie

Alzheimer

Alzheimer und Demenz

Was ist "Orientierung"?

Für eine ausreichende Orientierung gibt es bestimmte Voraussetzungen.

Mit Orientierung ist die psychologische Fähigkeit gemeint, sich im Hinblick auf Zeit, Ort, Situationen und die eigene Person (autopsychische Orientierung) einzuordnen. Dazu sind bestimmte Voraussetzungen notwendig, z. B.:

 

Orientierungsstörungen:

Kommt es zu Orientierungsstörungen, so ist zuerst die zeitliche, dann die situative und örtliche und zuletzt die autopsychische (Selbst-) Orientierung betroffen. Das kann sich darin äußern, dass ein Betroffener nicht mehr weiß, welches Datum oder welche Uhrzeit gerade ist. Er kann sich örtlich nicht mehr orientieren. Er weiß nicht, ob er auf einer Geburtstagsfeier oder einer Beerdigung ist. Das kann zu unangemessenem Verhalten führen. Ist die Selbstorientierung verloren gegangen, kann der Betroffene nicht mehr eine eigene Identität beschreiben. Die Frage "Wer bin ich?" kann nur aus dem Langzeitgedächtnis beantwortet werden.

Top

Zur Übersicht
Alzheimer und Demenz




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas