Labormedizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Labormedizin

Antigene / Antikörper
Elektrolyte
Enzymdiagnostik

Gerinnungsdiagnostik
Hämatologie
Hormone
Leberwerte

Lipide
Liquordiagnostik
Mineralien
Nierenwerte

Proteine
Spurenelemente
Tumormarker
Urindiagnostik

Makroskopische Untersuchung des Liquors

Normaler Liquor ist klar und farblos

Die Untersuchung des Nervenwassers mit bloßem Auge (makroskopische Untersuchung des Liquors) lässt erste Rückschlüsse auf Erkrankungen des Zentralnervensystems zu. Zum Zentralnervensystem werden das Gehirn und das Rückenmark gezählt.

 

Tuberkulöse Meningitis

Normaler Liquor ist klar und farblos. Ein deutliches schleierartiges "Spinngewebsgerinnsel" im Probengefäß deutet auf eine tuberkulöse Gehirnhautentzündung (Meningitis) hin. Geringer ausgeprägt ist dieses Spinngewebsgerinnsel bei anderen entzündlichen Erkrankungen des Gehirns oder des Rückenmarks.

 

Blutung im ZNS

Eine geringfügige Blutbeimengung im Liquor kann auf eine kleine Verletzung bei der Punktion hindeuten, beispielsweise eine kleine Blutung aus der Einstichstelle an der Haut. Größere Blutbeimengungen sind als Hinweis auf eine Blutung im Zentralnervensystem zu werten, beispielsweise eine Subarachnoidalblutung.

 

Lebererkrankungen

Eine Gelbfärbung des Liquors kann auf eine Subarachnoidalblutung hindeuten, die vor mehr als 4 Stunden stattgefunden hat. Die Gelbfärbung ist in diesem Fall durch den allmählichen Abbau der roten Blutkörperchen bedingt. Auch bei einer ausgeprägten Gelbsucht (Ikterus), beispielsweise im Rahmen einer Leberentzündung (Hepatitis) oder einer Leberzirrhose, kann sich der Liquor gelb verfärben.

Top

Zur Übersicht
Laborwerte zur Liquordiagnostik

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas