Labormedizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Labormedizin

Antigene / Antikörper
Elektrolyte
Enzymdiagnostik

Gerinnungsdiagnostik
Hämatologie
Hormone
Leberwerte

Lipide
Liquordiagnostik
Mineralien
Nierenwerte

Proteine
Spurenelemente
Tumormarker
Urindiagnostik

Urindiagnostik: Kreatinin

Beurteilung der Nierenfunktion

Kreatinin ist ein Muskeleiweiß, welches kontinuierlich von der Muskulatur in das Blut abgegeben und anschließend über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden wird. Die Kreatinin- Ausscheidung über die Nieren ist ein gutes Maß zur Beurteilung der Nierenfunktion.

 

Mehr dazu bei MedizInfo®Urologie

Die Bestimmung der Kreatinin- Konzentration im Urin wird im so genannten 24-Stunden-Sammelurin vorgenommen. Dazu wird über einen Zeitraum von 24 Stunden der gesamte Urin gesammelt. In diesem befindet sich das während dieses Zeitraums über die Nieren ausgeschiedene Kreatinin.

 

Normalwert

Der Normalwert der Kreatinin-Konzentration im 24-Stunden-Sammelurin beträgt weniger als 250 mg/dl (bzw. weniger als 22.125 µmol/Liter). Erhöhte Werte sind ein Hinweis auf eine eingeschränkte Nierenfunktion.

 

Normalwerte für die Kreatinin im Blut

Wenn die Ausscheidung von Kreatinin mit dem Urin deutlich eingeschränkt ist (um mindestens 50 Prozent), steigt die Konzentration von Kreatinin im Blut an. Die Normalwerte für die Kreatinin-Konzentration im Blut betragen:
  • für Männer: 0,6-1,2 mg/dl bzw. 53,1-106,2 µmol/Liter
  • für Frauen: 0,5-1,0 mg/dl bzw. 44,3-88,2 µmol/Liter

Um einen Wert mit der Einheit mg/dl in einen Wert mit der Einheit µmol/Liter umzurechnen, wird der Wert mit der Einheit mg/dl mit dem Faktor 88,5 multipliziert.

Top

Zur Übersicht
Laborwerte zur Urindiagnostik

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas