Schlaganfall

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste Schlaganfall

Aneurysma
Aphasie
Epidemiologie

Notfalldiagnostik
Lyse-Therapie
Organisationen

PRIND
Reha und Pflege
Risikofaktoren

Schlaganfallarten
Symptome
Therapie
TIA

Therapie: Notfalloperationen
Notfalloperationen sind selten. Eine Notfalloperation ist bei einem Schlaganfall nur selten erforderlich. Notwendig wird eine solche Operation meistens nur bei intrakraniellen Blutungen, insbesondere wenn die Blutungen mit einer Druckerhöhung im Schädelinneren verbunden sind. Dies gilt speziell für alle Subarachnoidalblutungen.

 

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie eine Auflistung möglicher Notoperationen. Die Entscheidung, ob eine solche Operation durchgeführt werden sollte, ist sehr stark vom Einzelfall und der jeweiligen Situation abhängig.

 

Schlaganfallform Operation
Wechselnde Mangeldurchblutung bei sehr starker Verengung der inneren Halsschlagader. Endarteriektomie ("Ausschälung" der Arterie)
Verschluss der inneren Halsschlagader durch Angiographie oder anderen ärztlichen Eingriff. Entfernung des frischen Thrombus.
Erneuter Verschluss direkt nach Operation an der Halsschlagader. Entfernung des frischen Thrombus.
Raumfordernder Kleinhirninfarkt Druckentlastung durch Ableitung des gestauten Liquor durch einen Shunt (operativer Zugang ins Schädelinnere), ggf. Entfernung des abgestorbenen Kleinhirngewebes.
Raumfordernder Mediainfarkt Ganz selten eine versuchsweise Druckentlastung (nur, wenn die nichtdominante Hirnhälfte betroffen ist).
Subarachnoidalblutung Ausschalten der Blutungsquelle.
Epiduralblutung Entfernen des Blutes und Verschluss der Blutungsquelle.
Subduralblutung Entfernen des Blutes.

Top

Zur Übersicht
Therapie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas