Stoffwechsel
und
Stoffwechselerkrankungen

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Stoffwechsel

Diabetes
Fettstoffwechselstörungen
Gicht und Hyperurikämie
Funikuläre Myelose

Hämochromatose
Homocystinurie
Hypophosphatasie

Marfan-Syndrom
Osteomalazie
Porphyrie

Rachitis
Wilson-Krankheit


Wilson-Krankheit: Kupfer im menschlichen Körper

Der Körper braucht Kupfer

Kupfer gehört zu den essentiellen Spurenelementen und ist als Bestandteil einiger Enzyme für lebenswichtige Stoffwechselprozesse unerlässlich. Es muss daher mit der Nahrung aufgenommen werden. Der tägliche Kupferbedarf eines erwachsenen Menschen beträgt etwa 2 mg. Kupfer ist vor allem in Leber, Kakao, Gemüse und Nüssen enthalten. Der Kupfergehalt der Nahrungsmittel übersteigt den Bedarf bei weitem, so dass 25 Prozent mehr Kupfer aufgenommen wird, als der Körper benötigt.

 

Kupfer wird in Enzymen eingebaut

Kupfer wird an Proteine (Eiweiße) gebunden und so zur Leber transportiert. Dort wird es von den Leberzellen aufgenommen. In den Leberzellen erfolgt dann der Einbau in verschiedene Enzyme.

 

Überschüssiges Kupfer wird ausgeschieden

Überschüssiges Kupfer wird mithilfe eines Transport-Proteins in die Galle abgegeben und so hauptsächlich über den Stuhl ausgeschieden.

Top

Zur Übersicht
Morbus Wilson

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas