Urologie

Anatomie und Physiologie
Diagnostik
Leitsymptome

Andrologie / Andropause
BPH - gutartige Prostatavergrößerung
Dauererektion/Priapismus
Erektile Dysfunktion
Penisverkrümmung

Harnwegsinfektionen
Blasenentzündung
Harnröhrenverengungen
Infektionen und Entzündungen

Inkontinenz / Blasenschwäche
Prostatakrebs
Steinleiden / Urolithiasis
Vorhautverengung

Äußere Gestalt und Lage der Nieren

Die Niere sieht aus wie eine große rote Bohne Nieren sehen ungefähr so aus, wie eine rote Bohne. Etwas größer sind sie aber schon. Ihr Gewicht beträgt durchschnittlich 120 bis 200 Gramm. Sie sind rotbraun gefärbt, etwa 6 cm breit und 11 cm lang und 2,5 cm dick. Die rechte Niere ist meistens ein wenig größer als die linke. Die Nieren liegen unterhalb des Zwerchfells rechts und links neben der Wirbelsäule. Man unterscheidet an ihnen einen oberen und einen unteren Pol, sowie eine Vorder- und eine Rückseite. An der der Wirbelsäule zugewandten Seite befindet sich das Nierenhilum, eine tiefe Einziehung (die innere Krümmung der "Bohne"), an der die Blutgefäße, Nerven und der Harnleiter münden bzw. entspringen. Auf diese Weise sind sich die beiden Nieren rechts und links der Wirbelsäule mit ihren Nierenhili zugewandt.

 

Die Niere ist in eine Kapsel aus Bindegewebe eingehüllt und von einem Fettpolster umgeben

Die Nieren selbst sind vollständig von einer bindegewebigen Kapsel überzogen. Allerdings wird das Nierenhilum davon ausgespart. Außerdem sind die Nieren in ein Fettpolster eingebettet, das ihre Lage im Körper stabilisiert und sie vor Erschütterungen bewahrt. Dabei handelt es sich um das sogenannte braune Fett oder Baufett, das im Gegensatz zum gelben Fett, (das sich bei Übergewicht an den üblicherweise von außen sichtbaren Stellen ansammelt) in seiner Masse stabil bleibt und nicht den ernährungsbedingten Schwankungen unterliegt. Nur in einem Zustand größter Not für den Körper, z. B. bei einem extrem ausgeprägten und langandauernden Hungerzustand, greift der Körper diese so wichtige (bauliche) Reserve an.

 

Motorradfahrer wissen - Erschütterungen der Nieren sollten unbedingt vermieden werden

Die Fettpolsterung der Niere wird ihrerseits wiederum von einer weiteren dünnen bindegewebigen Hülle umgeben. Diese "Ummantelungen" sind der einzige Halt, der die Nieren an ihrer Stelle im Körper halten. Die Nieren sind zwar über ihre Hüllen an der hinteren Körperwand befestigt. Dieser Kontakt ist aber nicht so stark, wie das bei anderen Organen der Fall ist. Andere Organe innerhalb der Bauchhöhle (Peritonealhöhle) z. B. der Darm, die Leber oder der Magen, werden von Bauchwandschlingen an der Bauchwand festgehalten. Diese Bauchwandschlingen werden auch Gekröse oder Mesenterium genannt. Weil die Nieren aber nicht vom Bauchfell umgeben sind, können sie auch nicht so gehalten werden. Das ist auch der Grund dafür, dass die Nieren empfindlich gegenüber Erschütterungen sind. Deshalb sollten Motorradfahrer immer einen Nieren- oder Beckengurt tragen. Dieser Gurt ist - wie oft angenommen wird - nicht dazu da, die Nieren von Zugluft zu schützen. Er soll vielmehr die vielen kleinen und manchmal auch großen Erschütterungen während des Fahrens ausgleichen und die Nieren an ihrem Platz halten.

 

Der obere Pol der Nieren ist unter den beiden letzten Rippen verborgen

Jeder Mensch besitzt zwei Nieren. Sie liegen links und rechts neben der Wirbelsäule und dicht unter dem Zwerchfell. Die Nieren sind über ihre Hüllen an der hinteren Körperwand befestigt. Der obere Pol der linken Niere befindet sich (im Liegen) auf der Höhe der 11. Rippe, der untere Pol ungefähr auf der Höhe des 2 bis 3. Lendenwirbels. Die rechte Niere liegt etwas tiefer. Beim stehenden Menschen senken sich die Nieren ein wenig herab. Währen der Atmung verschieben sich die Nieren: Nach unten bei der Einatmung und nach oben bei der Ausatmung.

 

Nieren und ableitende HarnwegeIn unmittelbarer Nachbarschaft der Nieren befinden sich viele Organe. Auf den oberen Polen jeder der beiden Nieren, etwas der Wirbelsäule zugewandt, liegen ihnen die Nebennieren auf. Die Nebennieren und die Nieren sind gemeinsam in der Fettkapsel eingebunden und von der äußeren Kapsel umgeben. Das vordere Blatt der Kapsel liegt unmittelbar dem Bauchfell von hinten an, das hintere Blatt grenzt Nieren und Nebennieren gegen die Rückenmuskulatur und die Wirbelsäule ab. Nach oben hin reichen die Nieren an das Zwerchfell heran. Nach vorne und nach unten grenzen an die Nieren eine ganze Reihe von Organen.
  • Auf der rechten Seite wird ein großer Teil der Niere (von schräg oben und von vorn) von der Leber bedeckt. Der mittlere Anteil der Niere und das Nierenhilum liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Zwölffingerdarm (Duodenum). Seitlich legt sich die rechte Dickdarmbiegung der Niere an, während Dünndarmschlingen am unteren Pol an die rechte Niere angrenzen.
  • Auf der linken Seite sind die Verhältnisse noch vielfältiger. Über die Mitte der Vorderfläche der Niere zieht die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) hinweg. Sie ist gleichzeitig mit ihr verwachsen. Die Milz grenzt schräg seitlich von oben an die linke Niere angrenzt. Die vordere Nachbarschaft oberhalb der Bauchspeicheldrüse bildet der Magen, während unterhalb der Bauchspeicheldrüse sich ihr der Dünndarm anlegt. Zusätzlich verläuft vor der linken Niere diesmal die rechte Dickdarmbiegung. weiter

 

Top

Zur Übersicht
Anatomie und Physiologie

 

Der Service Harnwegsinfektionen
wird unterstützt durch:
Klick zu Repha - Biologische Arzneimittel

Kostenloser .pdf download von Broschüren:
"Natürliche Behandlung von Blasenentzündungen - Was wirklich hilft"
"Pflanzliche Antibiotika - die sanfte Heilung aus der Natur"
"Medizin der Mönche - Kapuzinerkresse und Meerrettich gegen Erkältungen"

Klick zum Test auf www.pflanzliche-antibiotika.de

Der Online-Symptomtest auf www.pflanzliche-antibiotika.de hilft,
Ihre Symptome richtig einzuordnen.




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas