"Wald und Wiese"

Wissenswertes über Zecken
FAQ Zecken
Entfernung von Zecken
Heuschnupfen

Häufige
Zeckenkrankheiten:
Borreliose
FSME

Weitere
Zeckenkrankheiten:
Babesiose
Ehrlichiose
Krim-Kongo-Fieber

Rickettsiosen
Rocky Mountain Spotted Fever
Zeckenlähmung

Die Erreger der Lyme-Borreliose

Borreliose im Internet

Inhaltsübersicht
Welcher Erreger verursacht Borreliose?
Wie werden die Erreger übertragen?
Top
Welcher Erreger verursacht Borreliose?
Elektronenmikroskopische Aufnahme von Borrelia burgdorferi.
Elektronenmikroskopische Aufnahme von Borrelia burgdorferi.
Die Lyme-Borreliose, oder auch Borreliose, wird durch ein Bakterium hervorgerufen, das nach seinem Entdecker Willy Burgdorfer benannt wurde. Es heißt Borrelia burgdorferi und gehört zur gleichen Bakterienfamilie, wie der Erreger der Syphilis (Treponema pallidum). Diese Erreger sind große, bewegliche und schraubenförmige Bakterien, die Spirochäten genannt werden. Im menschlichen Organismus führen Stoffwechselprodukte des Borrelia burgdorferi zu einer Reaktion des Immunsystems und letztendlich zum Krankheitsbild der Borreliose.

 

Als weitere Erreger der Borreliose werden die Bakterien Borrelia garnii und Borrelia afzelii angenommen. Sie sind ebenfalls mit dem Syphiliserreger verwandt.

 

Top
Wie werden die Erreger übertragen?
Winnie die ZeckeIch wäre echt froh, wenn ich diese blöden krabbeligen spirodingsbums loswäre. Die Übertragung des Borrelia burgdorferi erfolgt fast immer durch einen Zeckenstich. Im europäischen Bereich vorwiegend durch die Schildzecke, oder auch Ixodes ricinus, in Amerika durch Ixodes dammini und Ixodes pacificus, in Ostasien durch Ixodes persulcatus. Das Bakterium befindet sich im Mitteldarm der Zecke. Deshalb wird der Erreger auch nicht sofort beim Zeckenstich übertragen, wie das beim FSME-Erreger der Fall ist. Normalerweise gelangt Borrelia burgdorferi frühestens ungefähr 12 bis 24 Stunden nach dem Zeckenstich mit den Ausscheidungen der Zecke in den menschlichen Körper.

 

Entfernte Zecken können auf Borrelia burgdorferi untersucht werden. Wenn Sie eine saugende Zecke vor Ablauf dieser Frist an Ihrem Körper entdecken, so ist eine Infektion eher unwahrscheinlich. Sie sollten die Zecken möglichst schnell fachgerecht entfernen. Das ist wichtig, damit nicht bei der Entfernung der Darminhalt der Zecke über den Stichkanal in Ihren Organismus gelangt.

Die entfernte Zecke sollten Sie in keinem Fall wegwerfen. Sie kann auf das Vorhandensein von Borrelia burgdorferi untersucht werden.

 

Übertragung durch Fliegen, Mücken, Bremsen, Wespen und Flöhe werden für möglich gehalten Andere Übertragungswege sind zwar selten, kommen aber vor. So scheint Borrelia burgdorferi auch durch eine stechende Fliegenart, die sich vorwiegend in der Nähe von Viehweiden aufhält, übertragen zu werden. Eine Übertragung von Borreliose durch die Stiche von Fliegen, Mücken, Bremsen, Wespen und Flöhen wird für möglich gehalten. Für Bremsen ist eine Übertragung bestätigt. Bei Stechmücken wurde festgestellt, dass ein geringer Prozentsatz mit Borrelien belastet ist und diesen Erreger zumindest übertragen könnte. Eine Übertragung wurde bisher aber nicht bestätigt.

 

Tritt nach einem Insektenstich eine Wanderröte auf, so sollten Sie sofort zum Arzt gehen und die Ursache abklären lassen.

Top

Zur Übersicht
Borreliose

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas