Augenheilkunde

Augenlider
Bilder
Bindehaut
Fehlsichtigkeit
Glaskörper

Glaukom
Hornhaut
Iris und Pupille
Laserbehandlungen

Lederhaut
Linse
Motilität
Netzhaut
Papille

Tränenorgane /
Trockene Augen

Sehbahn
Sehnerv
Untersuchungen

 

 

Kontaktlinsen: Pro und Contra
Inhaltsübersicht:
Wissenswertes über Kontaktlinsen
Harte Kontaktlinsen
Weiche Kontaktlinsen
Vorteile von Kontaktlinsen
Nachteile von Kontaktlinsen
Top
Wissenswertes über Kontaktlinsen
Verminderte Risiken erhöhen die Akzeptanz. Gegenüber 38 Millionen Brillenträgern sind die etwa 2 Millionen Menschen in Deutschland, die Kontaktlinsen tragen, deutlich in der Minderheit. Dennoch nimmt das Tragen von Kontaktlinsen immer mehr zu, seit sich durch verbesserte Materialien und leichtere Pflegesysteme die Risiken vermindert haben.

 

Kontaktlinsen liegen direkt auf der Hornhaut. Kontaktlinsen schwimmen auf einem Tränenfilm direkt auf der Hornhaut. Sie passen sich den Augenbewegungen an. Sind sie richtig angepaßt und werden sie entsprechend gepflegt, kommt es in der Regel nicht zu einer Irritation des Auges.

 

Kontaktlinsen müssen individuell ausgewählt und angepaßt werden. Bei Kontaktlinsen müssen zur Herstellung bestimmte Angaben über die verwendeten Materialien, über den Krümmungsradius, den Durchmesser und die optische Wirkung gemacht werden. Genau wie bei der Brille werden Kontaktlinsen individuell ausgewählt und angepaßt.

 

Die Sauerstoffversorgung der Hornhaut kann beeinträchtigt werden. Kontaktlinsen zu tragen, bedeutet, daß ein "Fremdkörper" direkten Kontakt zum Organismus hat. Deshalb sollte man sie nicht bedenkenlos tragen. Zu langes Tragen stört die Versorgung der Hornhaut mit Sauerstoff. Deshalb sollte während der Wachphasen ein Betroffener auch mal auf die Kontaktlinse verzichten. Nur so kann die Hornhaut gelegentlich mal "Luft schnappen".

 

Top
Harte Kontaktlinsen
Harte Linsen haben eine stabile Form. Harte Kontaktlinsen sind in ihrer Form stabil. Sie sind für die meisten Betroffenen gewöhnungsbedürftig. Das anfängliche "Fremdkörpergefühl" vergeht aber meistens recht schnell.

 

Harte Linsen gehen schneller verloren, als weiche Linsen. Der Durchmesser der harten Kontaktlinsen ist kleiner, als der Durchmesser der Hornhaut. Wird das Auge bewegt, so gleiten die Kontaktlinsen auf der Hornhaut hin und her. Daran muß man sich erst gewöhnen. Bei schnellen Bewegungen mit dem Kopf gehen harte Kontaktlinsen schneller verloren, als weiche. Aus diesem Grund sind sie für den Sport weniger geeignet.

 

Harte Linsen gleichen komplizierte Brechungsfehler besser aus. Die Pflege und die Handhabung der harten Kontaktlinsen ist leichter, als bei weichen Kontaktlinsen. Dafür ist die Anpassung harter Linsen an das Auge komplizierter. Die Qualität der Abbildungen ist bei harten Linsen sehr gut. Viele sehen mit harten Linsen besser und schärfer, als mit weichen Linsen. Auch gleichen harte Kontaktlinsen komplizierte Brechungsfehlern des Auges besser aus.

 

Top
Weiche Kontaktlinsen
Weiche Linsen passen sich an. Weiche Kontaktlinsen nehmen die Form der Hornhaut ihres Trägers an. Aus diesem Grunde eigenen sie sich nicht so sehr für die Korrektur von komplizierten Brechungsfehlern des Auges, z. B. Astigmatismus.

 

Sportler bevorzugen weiche Linsen. Weiche Linsen haben einen größeren Durchmesser als die Hornhaut des Trägers. Sie sitzen sehr stabil und sind werden deshalb bevorzugt von Sportlern angewandt.

 

Weiche Linsen sind so komfortabel, daß sie oft "vergessen" werden. Die Verträglichkeit weicher Linsen ist in der Regel außerordentlich gut. Oft vergessen Betroffene sogar, daß sie Kontaktlinsen tragen. Das kann dann negative Begleiterscheinungen haben wenn, z. B. Entzündungen oder kleine Verletzungen erst am Abend bemerkt werden, wenn die Kontaktlinse entfernt wird. Oft werden weiche Linsen auch zu lange getragen, so daß der Sauerstoffbedarf der Hornhaut nicht ausreichend gedeckt werden kann. Das kann bleibende Schäden hervorrufen.

 

Strikte Hygiene und fachgerechte Pflege ist sehr wichtig. Die Pflege weicher Kontaktlinse ist komplizierter und mit größerem Aufwand zu betreiben, als bei harten Linsen. Werden bei der Pflege unsterile Lösungen verwendet und wird nicht auf hygienische Verhältnisse geachtet, kann es zu schweren Entzündungen der Hornhaut kommen.

 

Medikamente können aufgebracht werden. Bei bestimmten Erkrankungen, z. B. bei kleineren Hornhautverletzungen oder chronischen Hornhauterkrankungen können weiche Kontaktlinsen als Träger für Medikamente verwandt werden.

 

Top
Vorteile von Kontaktlinsen
Keine Bildveränderungen. Kontaktlinsen werden nur in geringem Ausmaß von Bildvergrößerungen und Bildverkleinerungen begleitet.

 

Scharfes Sehen auch an den Seiten. Auch der seitliche Blick ist scharf und wird nicht durch einen Rand gestört, wie das bei der Brille der Fall ist.

 

Linsen beschlagen nicht. Kontaktlinsen beschlagen nicht, was für bestimmte Berufsgruppen wie Seeleute, Schauspieler, Sportler oder Köche von großer Bedeutung ist.

 

Unterschiede rechts und links sind leichter zu korrigieren. Unterschiedliche Fehlsichtigkeiten rechts und links lassen sich mit Kontaktlinsen besser korrigieren. Auch bei Hornhautkegelbildung und Hornhautverkrümmungen sind Kontaktlinsen besser geeignet, den Sehfehler auszugleichen.

 

Top
Nachteile von Kontaktlinsen
Kontaktlinsen können Augenerkrankungen hervorrufen. Kontaktlinsen dürfen nie zu lange getragen werden, weil sie die Sauerstoffversorgung der Hornhaut stören. Das ist auch bei den neueren sauerstoffdurchlässigen Materialien der Fall. Die Mangelversorgung kann zu schweren und dauerhaften Schäden führen. Weiche Linsen fördern das Einsprießen von Blutgefäßen im oberflächlichen Bereich. Dadurch kann es zu chronischen Bindehautentzündungen kommen. Bei harten Linsen sind Hornhautverletzungen möglich.

 

Pflegefehler haben schnell negative Folgen. Kontaktlinsen sind aufwendig in der Pflege. Pflegefehler und Verunreinigungen sind eine ständige Gefahr für bakterielle Infektionen und Pilzinfektionen.

 

Die Verträglichkeit ist sehr unterschiedlich. Die individuelle Verträglichkeit von Kontaktlinsen ist sehr unterschiedlich. Manche Menschen gewöhnen sich schnell an Kontaktlinsen. Bei anderen kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Da sie der Hornhaut direkt aufliegen, kann es zu Irritationen und Reizungen kommen. Menschen, die unter trockenen Augen leiden oder einen zu geringen Tränenfilm haben, sollten keine Kontaktlinsen tragen.

 

Umweltgifte können weiche Linsen durchdringen. Weiche Kontaktlinsen können Umweltgifte speichern, z. B. Abgase, Reinigungsflüssigkeit, Konservierungsmittel, Augentropfenbestandteile, Toxine etc. Nehmen die Linsen solche Umweltgifte auf, können sie eine Unverträglichkeit imitieren.

Top

Zur Übersicht
Fehlsichtigkeit

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas