Diabetes

Physiologie
Typen, Symptome und Ursachen
Diagnostik und Selbstkontrolle 

Spätfolgen
Notfälle
Behandlung
Ernährung
Prävention

Diabetes bei Kindern
Diabetes und Haut
Diabetes und Herz
Diabetes und Schwangerschaft
Diabetes und Operationen

Schulung, Qualifikation, Weiterbildung
Mess- und Therapiegeräte

Insulintherapie mit einem Insulinpen

Ein Pen verabreicht Insulin

Statt Insulinspritzen kann man zur Injektion von Insulin auch einen Pen verwenden. Dieser ähnelt einem Füllfederhalter und ermöglicht die exakte Verabreichung vorab festgelegter Insulinmengen. Gefüllt wird der Pen - wie auch ein Füllfederhalter - mit einer Patrone, die eine bestimmte Insulinmenge enthält.

 

Genaue Einstellung der Dosis

Die jeweils gewünschte Dosis, die man injizieren möchte, kann man durch eine entsprechende Einstellung an einem Drehknopf des Pens festlegen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass man nicht versehentlich zu viel oder zu wenig Insulin spritzt.

 

Einfache Handhabung

Insgesamt ist der Pen einfacher zu handhaben als die herkömmlichen Insulinspritzen, in die man die gewünschte Insulinmenge zunächst aus einer größeren Flasche aufziehen muss. Auch das Zusammenstecken der eigentlichen Spritze mit der Injektionsnadel entfällt bei Verwendung eines Pens.

 

Pens in verschiedenen Ausführungen

Wegen der einfacheren Handhabung verwenden heute die meisten Diabetiker Insulinpens, die es in verschiedenen Ausführungen gibt:
  • Standardpens: Sie werden jeweils mit einer Insulinpatrone befüllt, deren Inhalt dem Bedarf von 1-2 Wochen entspricht.
  • vorgefüllte Fertig-Pens: Sie werden im Hausmüll entsorgt, sobald das Insulin verbraucht ist. Ein Auswechseln der Patrone ist nicht mehr vorgesehen.
  • Halbautomatische oder vollautomatische Pens: Bei halbautomatischen Pens wird beim Einstellen der Insulindosis eine Feder vorgespannt, so dass die Abgabe der Insulindosis nur durch einen leichten Druck auf den Auslöseknopf ausgeführt wird. Vollautomatische Pens erleichtern zusätzlich auch die Injektion ins Gewebe.

Jeder Diabetiker kann sich schon bei der Schulung beraten lassen, welches Modell für Ihn das Richtige ist.

 

Haltbar bei Raumtemperatur

Der Pen muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, denn das Insulin im Pen ist 4 Wochen lang bei Raumtemperatur (bis 30 Grad) haltbar.

 

Austausch der Injektionsnadel

Die Injektionsnadel des Pens kann verwendet werden, bis eine Insulinpatrone leer ist. Allerdings ist auch ein häufigerer Wechsel der Pen-Injektionsnadel möglich, etwa bei Stumpfwerden einer Nadel und damit einhergehenden Schmerzen bei der Injektion.

Top

Zur Übersicht
Behandlung bei Diabetes

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas