Magen-Darm-
Erkrankungen

Alltägliche Magen- Darm- Beschwerden
Reizdarm
Helicobacter pylori

Hämorrhoiden
Speiseröhre
Magen
Darm

Leber, Galle und Pankreas
Enddarm-Leiden
Verstopfung

Integrative Gastroenterologie

 

Wohlfühltipps für den Po

Po und Klo gehören zusammen

Unser Po muss im Leben so einiges mitmachen. Als End- und Ausführungsrohr unseres Verdauungskanals ist er ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers. Dennoch vernachlässigen die meisten Menschen gerade dieses Körperteil. Viele sitzen oft den ganzen Tag darauf. Große Geschäfte kommen immer ungelegen und werden so schnell wie möglich erledigt. Dann ein Wisch und weg damit.

 

Erkrankungen tun oft sehr weh

Durch Vernachlässigung und falsches Verhalten können Erkrankungen entstehen, die nicht nur sehr unangenehm sind, sondern auch schmerzhaft und quälend sein können.

 

Weicher Stuhl tut gut

Dabei ist mit einfachen Mitteln das richtige Wohlfühlgefühl zu erreichen. Das Wichtigste: Die richtige Ernährung, damit Ihr Stuhl immer weich und geschmeidig ist. Das beugt kleinen Verletzungen vor, aus denen sich hartnäckige Erkrankungen entwickeln können.

 

Ernährung ist wichtig

Oft erreichen Sie einen weichen Stuhlgang schon durch ballaststoffreiche Nahrung mit wenig Zucker. Verteilen Sie ihre Mahlzeiten auf den ganzen Tag. Nicht drei große "Essorgien", besser sind sechs kleinere "Happenings". Ach ja: und immer viel trinken! Zwei bis drei Liter Flüssigkeit am Tag können es schon sein (das senkt auch den Hunger).

 

Was tun bei Verstopfung?

Haben Sie wirklich mal eine Verstopfung, helfen oft Mutters Hausrezepte (z. B. Pflaumen essen und viel, viel Wasser trinken). Gehen Sie öfter spazieren oder schaffen Sie sich auf andere Art Bewegung. Das regt die Darmtätigkeit an. Zuviel Sitzen macht nicht nur den Körper, sondern auch den Darm träge. Nehmen Sie Abführmittel nur, wenn diese Maßnahmen nicht wirken. Dann sollten Sie sie aber korrekt anwenden. Hierzu können Sie sich den Rat eines Apothekers einholen.

Und wenn alle Maßnahmen versagen und eine Verstopfung länger andauert, dann sollten Sie zu einem Arzt gehen.

 

Tipps für die Toilette

Und hier noch ein paar Toilettentipps:
  • Bei Verstopfung sollten Sie keinesfalls auf die Toilette gehen und stark pressen.
  • Wenn Sie merken, dass Sie müssen, sollten sich auch gehen. Und zwar bald. Unterdrückter Stuhlgang fördert Verstopfung.
  • Am besten stehen Sie 10 Minuten früher auf als sonst und nehmen sich Zeit für den Stuhlgang. Trinken Sie vorher ein Glas Wasser, das unterstützt den Stuhldrang. Wenn Sie sich an einen bestimmten Zeitpunkt für Ihren Gang zur Toilette gewöhnt haben, geht es oft von allein.
  • Meistes genügt für eine schnelle Erledigung des Geschäfts die Entspannung des Schließmuskels. Nehmen Sie es locker. Wenn pressen, dann nur leicht. Danach geht meistens alles von allein. Starkes Pressen kann die Ursache für Hämorrhoiden sein.
  • Wenn es - trotz Stuhldrang - nicht sofort klappt, lassen Sie sich Zeit. Legen Sie eine Zeitung oder ein Buch o.ä. auf die Toilette. Lesen Sie ein bisschen. Das wirkt Wunder. (Dabei entspannen Sie sich nämlich.) So können Sie ihren Darm trainieren. Das gilt aber nur dann, wenn Sie eigentlich Stuhldrang verspüren.
  • Sind Sie dann fertig nicht einfach die "Wisch und weg" Methode anwenden. Reinigen Sie ihren After mit viel Wasser und einem weichen Baumwolltuch. Zu viel Papier reizt die empfindliche Haut.
  • Noch etwas: Wenn nichts kommt und Sie absolut keinen Stuhldrang verspüren, brauchen Sie auch nicht auf der Toilette herumsitzen. Gehen Sie lieber wieder hin, wenn Sie Stuhldrang verspüren, dann aber sofort. Normalerweise dauert so ein Geschäft dann nicht länger als 3 Minuten.

Top

Zur Übersicht
Proktologie

Zur Übersicht:
Verstopfung

Zur Übersicht:
Alltägliche Magen-Darm-Beschwerden

Der Service Reizdarm wird
unterstützt durch
Repha - Biologische Arzneimittel
Klick zu Repha - Biologische Arzneimittel

 

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur - Pflanzliche Hilfe bei Reizdarmsyndrom" als pdf. herunterladen.

Zum download hier klicken

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur -
pflanzliche Hilfe bei Colitis ulcerosa und
Morbus Crohn" als .pdf kostenlos downloaden

 

Zum download hier klicken

Broschüre "Aus dem Schatz der Natur - Reisedurchfall pflanzlich vorbeugen und behandeln" als pdf. herunterladen

Zum download hier klicken
             




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas