Kopf und Seele

Alzheimer-Demenz
Angst
Nervöse Unruhezustände
Bipolare Störung / Manie

Depressionen
Epilepsie
Multiple Sklerose
Parkinson

Psychosen
Schizophrenie

Schlafstörungen

Schwindel
Stress
Trauma (PtBs)
Neurologie

Schwindeldiagnostik: Anamnese

Der Arzt als Detektiv.

Ein Arzt hat es nicht immer leicht, bei Schwindelsymptomen die richtige Diagnose zu stellen. Das liegt an den unglaublich vielfältigen Möglichkeiten Schwindel hervorzurufen. Deshalb muss ein Arzt oft in detektivischer Kleinarbeit alle möglichen Ursachen ausschließen, bis er den richtigen Auslöser gefunden hat.

 

Die Art des Schwindels kann schon sehr genaue Hinweise auf die Ursache geben.

Grundlage der richtigen Diagnose ist eine umfassende Anamnese. Die Krankengeschichte des Betroffenen kann schon sehr genaue Hinweise auf die Ursache des Schwindels geben. Dabei wird der Arzt nach der Art des Schwindels stellen. Handelt es sich um:
  • Drehschwindel mit scheinbarer Drehbewegung von Umwelt und eigenem Körper
  • Schwankschwindel mit dem Gefühl, als ob der Boden schwanke
  • Liftschwindel mit dem Gefühl, zu sinken oder gehoben zu werden
  • Lagerungsschwindel: Schwindelgefühle oder Schwankschwindel nach Veränderung der Körperachse oder nur nach Kopfbewegungen.
  • Pulsion (Lateropulsion) mit heftigen, überschießenden Körperbewegungen und Seitwärtssinken des Körpers
  • Taumelgefühl
  • Schwindel mit Gefühl der Unsicherheit beim Gehen, Stehen und Sitzen
  • Schwarzwerden vor den Augen
  • Sternchensehen
  • Schwarzwerden vor den Augen
  • Leere im Kopf
  • Benommenheit

 

Begleitende Symptome sind ein wichtiges Kriterium.

Wichtig ist auch, wodurch die Schwindelsymptome ausgelöst wurden, wie lange der Schwindel andauert und welche anderen Symptome noch auftreten. Kommt es zu Übelkeit, Erbrechen, Erstickungsangst, Herzrasen, Schweißausbrüchen Kopfschmerzen, Sehstörungen, Hörverlust, Ohrgeräuschen usw. Auch die Frage nach den Lebensumständen des Betroffenen gehört dazu. Damit kann auf eine mögliche psychische Ursache des Schwindels geschlossen werden. Das genau herauszufinden, ist für eine erfolgreiche Behandlung sehr wichtig. Gerade psychisch bedingter Schwindel wird  nicht immer richtig erkannt. Der Arzt sollte auch nach anderen bekannten Erkrankungen fragen, z. B. ob eine Herzerkrankung oder Diabetes vorliegt.

Top

Zur Übersicht
Schwindel

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas