Reisemedizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Reisemedizin

Reiseapotheke
Sonnenschutz
Impfen
Reisekrankheiten

 Reiseplanung
Anreise

Gesundheit im Reiseland
Gifttiere
Reisen mit besonderen Personengruppen

Wieder zu Hause - Gesundheit nach der Reise

 

 

Reisedurchfall

Es gibt eine Vielzahl von Erregern

Reisedurchfall ist sicher das Symptom, mit dem die meisten Reisenden konfrontiert werden. Als Ursache kommen diverse Erreger in Betracht, die spezifische Krankheiten auslösen, aber auch ungewohnte Speisen oder kalte Getränke. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die häufigsten Erreger von Durchfallerkrankungen auf Reisen:

Quelle: Moderne Reisemedizin Rieke/Küpper/Muth S. 180

Erreger

 

Krankheit

 

Viren

Rota-, Noro-, Norwalk-, Adenoviren
Durchfall
HAV, HEV
Hepatitis A/E
Poliovirus
 
Poliomyelitis
 

Bakterien

E. coli (inkl. ETEC)
Bakterielle Enterokolitis (Darmentzündung)
Salmonella spp.
Salmonellose
Salmonella typhi/Paratyphi
Typhus/Parathyphus
Shigella spp., bes. D. dysenteriae
Bakterielle Ruhr
Vibrio spp., bes. V. cholerae
Cholera
Campylobacter jejuni
Campylobacter-Enteritis
Yersinia enterocolica
 
Yersinien-Enteritis
 

Protozoen (Einzeller)

Giardia lamblia
Lambliasis
Entamoeba histolytica
Amöbiasis
Cryptosporidium spp.
Cryptosporidiose
Cyclospora cayetanensis, Isospora belli u. a.
 
intestinale Mikrospiridose
 

Helminthen (mehrzellige Parasiten)

 
Ascaris, Trichuris u. a.
intestinaler Wurmbefall
Taenia saginata, T. solium u. a.
Bandwurmbefall
Trichinella spiralis
Trichinose
Opisthorchis, Fasciolopsis, Paragonimus
Befall mit Leber-, Darm- Lungenegel

Quelle: Moderne Reisemedizin Rieke/Küpper/Muth S. 180

 

ETEC häufigster Erreger

Von diesen Erregern sind ETEC die häufigsten Verursacher infektiöser Durchfallerkrankungen auf Reisen. Noroviren werden wegen der durch sie verursachten epidemieartigen Ausbrüche in Gemeinschaftseinrichtungen wie Hotels oder Kreuzfahrtschiffen gefürchtet.

 

Symptome

Meistens kommt es zu Reisedurchfall am 3. Tag nach Ankunft auf und dauert unbehandelt 3 bis 4 Tage an. Die Inkubationszeit, also die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Erkrankung kann zwischen 6 Stunden und einigen Tagen betragen. Es zeigen sich folgende Symptome:

  • Wässriger, vereinzelt auch schleimiger Stuhlgang
  • Diffuse Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Evtl. Fieber bis 38,5 °C

Es sollte unverzüglich ein Arzt hinzugezogen werden, wenn die Symptome länger als 5 Tage bestehen, der Stuhl eitrig oder blutig ist, krampfartige Schmerzen beim Stuhlgang (Tenesmen) oder Fieber über 40° C vorliegt. Bei Schwangeren, Kindern unter 6 bis 8 Jahren oder Menschen über 65 Jahren ist in jedem Fall ärztlicher Rat einzuholen.

 

Therapie

Zunächst steht der Ersatz der verlorenen Flüssigkeit im Vordergrund der Maßnahmen. Als Regel gilt: ¼ l (=2 Gläser) pro Stuhlgang für Erwachsene, 1 Glas für Kinder, ½ Glas für Kleinkinder.

 

Rezept Elektrolyte

Auch Elektrolyte sollten ersetzt werden. Dafür stehen Fertigpräparate zur Verfügung. Ersatzweise kann man auch eine Lösung selbst herstellen: In einen Liter abgekochtes Wasser gibt man 1 TL Kochsalz, 4 TL Traubenzucker oder 8 TL Kristallzucker und ½ TL Backpulver. Dazu sollte eine Handvoll Trockenobst oder eine Banane gegessen werden.

 

Loperamid

Als nächste Maßnahme wird bei mäßig starken Symptomen Loperamid eingenommen, um die Darmmobilität zu hemmen. Bei Erwachsenen als erste Dosis 2 Kapseln, dann 1 Kapsel pro flüssigem Stuhlgang, jedoch nicht mehr als 12 mg/Tag oder länger als 48 Stunden. Für Kinder ist Loperamid nicht geeignet. Bei starken Symptomen kann zusätzlich noch ein Antibiotikum z.B. Ciprofloxacin oder Ofloxacin eingenommen werden.

 

Liste Reisekrankheiten

Reisedurchfall ist wohl die häufigste Reisekrankheit. Es gibt aber eine Vielzahl von Infektionskrankheiten, übertragen von Bakterien, Viren oder Parasiten. Eine Auswahl der häufigsten Infektionskrankheiten bei Reisenden finden Sie hier in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet.

Top

Zur Übersicht
Gesundheit im Reiseland

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas