Schlaganfall

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste Schlaganfall

Aneurysma
Aphasie
Epidemiologie

Notfalldiagnostik
Lyse-Therapie
Organisationen

PRIND
Reha und Pflege
Risikofaktoren

Schlaganfallarten
Symptome
Therapie
TIA

Bücher zum Thema aussuchenBücherliste Schlaganfall Epidemiologie: Ätiologie und Krankheitsbild des Schlaganfalls
Inhaltsübersicht:
Krankheitsbild Schlaganfall
Ätiologie Schlaganfall
Top
Krankheitsbild Schlaganfall
TIA als Vorläufer. Der klinische Befund eines Schlaganfalls ist außerordentlich vielgestaltig. Häufig (zwischen 10 und 20 %) tritt vor dem eigentlichen Schlaganfall eine TIA (transitorische ischämische Attacke) auf.

 

Anzeichen für eine TIA: Die Anzeichen für eine TIA sind u.a. vorübergehende Seh- oder Sprachstörungen. Möglicherweise besteht eine vorübergehende Schwäche eines Armes oder eines Beines. Es können Schwindelerscheinungen auftreten oder kurzzeitiger Verlust des Bewusstseins.

 

Vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Menschen, die mit Risikofaktoren für einen Schlaganfall leben, sollten diese Anzeichen kennen und sofort Gegenmaßnahmen ergreifen, damit ein Schlaganfall nach Möglichkeit vermieden werden kann.

 

Körperliche Veränderungen beim Schlaganfall. Bei einem Schlaganfall oder einer intrazerebralen Blutung treten häufig folgende Begleiterscheinungen auf:
  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel,
  • Ohrensausen,
  • Hirnleistungsminderungen im Sinne eines organischen Psychosyndroms,
  • bei ca. 70 % vollständige oder teilweise Halbseitenlähmung,
  • geringe bis schwere Bewusstseinstrübung.

 

Psychische Veränderungen beim Schlaganfall. Dieses körperliche Erscheinungsbild geht einher mit Veränderungen
  • der Psyche,
  • des Intellekts,
  • der Sprache,
  • des Gleichgewichts,
  • der Beziehung zur gelähmten Körperseite,
  • motorischen Lähmungen und
  • Störungen der Oberflächen- und Tiefensensibilität.

 

Betroffene brauchen viel Mut, Zuspruch und Unterstützung. Die Betroffenen werden durch den Schlaganfall aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen. Für vorher alltägliche Dinge wie Gehen, Sprechen, Essen oder Trinken müssen sie jetzt viel Energie aufbringen. Daher sind sie verständlicherweise verunsichert und niedergeschlagen und brauchen viel Zuspruch und Unterstützung.

 

Top
Ätiologie Schlaganfall
Durchblutungsstörungen des Gehirns sind die häufigste Ursache für einen Schlaganfall.

Die Schlaganfallursachen und ihre Häufigkeit im Überblick.

 

Die Arteriosklerose birgt das größte Risiko für einen Schlaganfall. Der Begriff "Ätiologie" beschreibt die Ursachen einer Erkrankung. Danach sind 80 Prozent aller Schlaganfälle auf Durchblutungsstörungen des Gehirns zurückzuführen. 15 Prozent entstehen aufgrund von Blutungen und 5 Prozent durch Subarachnoidalblutungen.

Die arteriellen Durchblutungsstörungen als Ursache eines Schlaganfalls werden zu 20 Prozent von Embolien verursacht. Am Ort befindliche Arteriosklerose ist die Ursache für nahezu 80 Prozent aller arteriellen Gefäßverschlüsse.

Top

Zur Übersicht
Epidemiologie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas