Schlaganfall

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste Schlaganfall

Aneurysma
Aphasie
Epidemiologie

Notfalldiagnostik
Lyse-Therapie
Organisationen

PRIND
Reha und Pflege
Risikofaktoren

Schlaganfallarten
Symptome
Therapie
TIA

Schlaganfallarten
Schlaganfälle sind akute Durchblutungsstörungen des Gehirns. Schlaganfälle beruhen auf akuten Durchblutungsstörungen des Gehirns. Konkret ausgedrückt sind sie ein Gehirnschlag, vergleichbar mit einem Herzschlag bzw. Herzinfarkt. Beim Schlaganfall können verschiedenartigste Störungen die Folge sein. So können z.B. die Kraft, das Sprechen oder das Sehen betroffen sein. Welche Folgen auftreten hängt davon ab, welche Stelle des Gehirns betroffen ist und wie schwer die Durchblutungsstörung ist.

 

Es können Arterien oder Venen betroffen sein. Oft sind Durchblutungsstörungen nur vorübergehend. In diesen Fällen kommt es meistens nicht zu einem Absterben von Nervenzellen, sondern zu Funktionsstörung. Diese Funktionsstörungen können sich wieder zurückbilden.

Bei den akuten Durchblutungsstörungen werden Störungen im arteriellen und venösen Bereich des Gefäßsystems unterschieden.

Die arteriellen Durchblutungsstörungen sind:

Die venösen Durchblutungsstörungen sind:

  • Sinusthrombose und
  • Venenthrombose.

 

In der Nachfolgenden Übersicht werden die verschiedenen Formen von zerebralen Durchblutungsstörungen dargestellt. Ischämie bedeutet Mangeldurchblutung.

 

Durchblutungsstörungen des Gehirns werden in verschiedene Formen eingeteilt.

Top

Zur Übersicht
Schlaganfall: Arten, Symptome, Folgen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas