Stoffwechsel
und
Stoffwechselerkrankungen

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Stoffwechsel

Diabetes
Fettstoffwechselstörungen
Gicht und Hyperurikämie
Funikuläre Myelose

Hämochromatose
Homocystinurie
Hypophosphatasie

Marfan-Syndrom
Osteomalazie
Porphyrie

Rachitis
Wilson-Krankheit


Vorbeugung und Prognose bei Hämochromatose

Frühe Diagnose die beste Vorbeugung

Die erbliche Eisenspeicherkrankheit kann bei Menschen, in deren Familie Fälle dieser Erkrankung bekannt sind, durch einen Gentest schon frühzeitig diagnostiziert werden. Das ist sehr wichtig. So kann schon zu einem Zeitpunkt mit der Aderlasstherapie begonnen werden kann, an dem sich noch keine Organschäden entwickelten. Eine frühe Diagnose ist deshalb die beste Vorbeugung von den Folgen einer Hämochromatose.

 

Frühe Behandlung verhindert Folgeschäden vor

Entscheidend für eine Vorhersage des Krankheitsverlaufs (Prognose) ist der Zeitpunkt der Diagnosestellung. Wird die Hämochromatose diagnostiziert, bevor sich eine Leberzirrhose oder ein Diabetes entwickelt hat und wird sofort mit der Aderlasstherapie begonnen, kann von einer normalen Lebenserwartung ausgegangen werden.

 

Unbehandelt ist Hämochromatose tödlich

Eine unbehandelte Hämochromatose hingegen führt durch die Eisenüberladung zum frühzeitigen Tod. Alkoholmissbrauch verschlechtert die Lebenserwartung noch zusätzlich.

Top

Zur Übersicht
Hämochromatose

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas