Sucht

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Sucht

Allgemeines zu
Abhängigkeit und Sucht

Ursachen
Rauchen und Raucherentwöhnung

Alkohol
Amphetamine
Cannabis
Ecstasy
Esssucht

Heroin
Koffein / Teein
Kokain
LSD
Magersucht

Nikotin
Medikamente
Opiate
Opium
Schnüffelstoffe

Ecstasy. Auf der Suche nach dem verlorenen Glück. Vorbeugung und Wege aus Sucht und Abhängigkeit.

Buch dazu anzeigenEcstasy. Auf der Suche nach dem verlorenen Glück. Vorbeugung und Wege aus Sucht und Abhängigkeit.
Helmut Kuntz

Preis: DM 20,00, EUR 10,23 Taschenbuch - 248 Seiten - Beltz, Erscheinungsdatum: 2001, ISBN: 3407228309

 

Kurzbeschreibung

"Ich liebe Ecstasy, es zerstört meinen Körper, es zerstört meine Seele, es macht mich selber kaputt, aber es befriedigt mich." Ecstasy und die zu ihm gehörende "Szene" (Techno-Parties, House Community oder Love Parade) füllen eine innere Leere und stillen den emotionalen Hunger, der immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene zu der Glückspille greifen lässt. Und in vielen Fällen erschließt Ecstasy Erlebniswelten, die von den Benutzern als zu phantastisch erlebt werden, um sie ohne weiteres wieder aufzugeben. Davor die Augen zu verschließen und Ecstasy nur zu verteufeln, wie es in den Massenmedien jüngst immer wieder geschieht, ist keine Lösung des potentiellen Suchtproblems. Im Unterschied zu anderen "Ecstasy Büchern" bietet der Autor eine gründliche Antwort auf die Frage, warum so viele Jugendliche und junge Erwachsene gerade zu dieser Droge greifen. Im Zusammenhang mit der modernen Säuglingsforschung deutet er den "Kick", den die Pille bietet, als Ahnung eines Erlebens, das wir in frühester Kindheit einmal als Ganzheit und einem Gefühl von "Richtigkeit" mit uns selbst empfunden haben. Entsprechende Äußerungen von Ecstasy-Benutzern, die in dem Buch ausführlich zu Wort kommen, gehen ebenfalls in diese Richtung. Nicht die Droge selbst macht abhängig, sondern die Sehnsucht nach einem Urgefühl von Ganzheit - auch in Kontakt zu anderen Menschen. Darin liegt ihr enormes - psychisches - Suchtpotential.

Da Kontrolle und Verbote erwiesenermaßen nicht wirksam sind, muss die Sucht- und Drogenprävention bereits in der frühen Kindheit beginnen, d.h. mit einer Erziehung, die emotionale "Leerstellen", die die Drogen später auffüllen sollen, gar nicht erst entstehen lassen. Das Buch von Helmut Kuntz soll Ablehnung, Fassungslosigkeit und Angst gegenüber dem jugendkulturellen Phänomen "XTC"  abbauen und schlägt wirksame Strategien vor, die es dem Benutzer von Ecstasy ermöglichen, die künstliche Welt der Droge wieder zu verlassen und ins wirkliche Leben zurückzufinden.

Mit seinem umfassenden Konzept von Vorbeugung und Therapie bietet es allen eine Hilfe, die mit diesem Phänomen in Berührung kommen: Eltern, Lehrern, Erziehern, Psychotherapeuten, Ärzten und last not least den Ecstasy-Benutzern selbst.

Top

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas