"Wald und Wiese"

Wissenswertes über Zecken
FAQ Zecken
Entfernung von Zecken
Heuschnupfen

Häufige
Zeckenkrankheiten:
Borreliose
FSME

Weitere
Zeckenkrankheiten:
Babesiose
Ehrlichiose
Krim-Kongo-Fieber

Rickettsiosen
Rocky Mountain Spotted Fever
Zeckenlähmung

Borrelien-Lymphozytom
 

Borreliose
im Internet

 
Kurzinfo: Lymphadenosis cutis benigna Bäfverstedt,  Borrelien-Lymphozytom
Symptome Wochen bis Monate nach dem Zeckenstich im Stadium II der Borreliose: Blaurote, knötchenartige Schwellung. Vorwiegend Gesicht, Ohrläppchen, Brustwarzen, Hodensack. Evt. vorher allgemeines Krankheitsgefühl, Nackensteifigkeit, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, wechselnde Hautrötungen.
Wann zum Arzt? Bei Verdacht sofort.
Therapie Antibiotika, siehe Therapieempfehlung Stadium II der Borreliose
Vorbeugung Vermeidung von Zeckenstichen, frühzeitiges fachgerechtes Entfernen der Zecke
  Im zweiten Stadium der Borreliose kann es in seltenen Fällen Wochen oder  Monate nach dem Zeckenstich zu einer Hautmanifestation kommen, die sich Lymphadenosis cutis benigna Bäfverstedt, oder kurz Borrelien- Lymphozytom nennt. Dabei handelt es sich um Flüssigkeitseinlagerung in die Haut. Diese Infiltrate bestehen hauptsächlich aus Lymphozyten, einer speziellen Form der weißen Blutkörperchen. Diese Ansammlungen bilden gut umschriebene Schwellungen und knötchenähnliche Verdickungen, die eine blaue bis rote Farbe haben. Die Verdickungen bilden meistens eine halbrunde bis kugelige Form. In vielen Fällen kommt es zu einer örtlichen Schwellung der Lymphknoten.

 

Oft betroffen sind Kinder, Jugendliche und Frauen. Das Borrelien-Lymphozytom zeigt sich häufig im Gesicht, an den Ohrläppchen, an den Brustwarzen (Mamillen) oder am Hodensack (Skrotum). Betroffen sind vorwiegend Kinder, Jugendliche und Frauen.

 

Winnie die ZeckePuh, Gliederschmerzen. Da bin ich, mit meinen 8 Beinen aber froh, dass die Borrelien mir nichts tun. Im Vorfeld des Borrelien-Lymphozytoms kann es, durch die Toxine der Borrelien schon früh zu folgenden Symptomen kommen:
  • allgemeines Krankheitsgefühl
  • Nackensteifigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • wechselnde Hautrötungen

 

Therapie mit Antibiotika. Behandelt wird das Borrelien-Lymphozytom nach den Therapieempfehlungen des Stadiums II der Borreliose, wie sie hier beschrieben werden, mit Antibiotika. Unbehandelt kann das Lymphozytom monatelang bestehen bleiben.

Top

Zur Übersicht
Borreliose

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas