Becken und Hüfte

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Orthopädie

Anatomie und Physiologie
Arthrose
Hüftgelenksarthrose
Beckenbrüche

Brüche des Oberschenkelknochens
Coxa valga
Coxa vara
Epiphysiolysis capitis femoris

Hüftgelenksdysplasie
Hüftgelenksluxation
Hüftkopflösung
Hüftkopfnekrose bei Erwachsenen

Hüftgelenksentzündung - Koxitis
Perthes-Erkrankung
Schenkelhalsbruch
Schnappende Hüfte - Coxa saltans

Infektiöse Hüftgelenksentzündung: Ursachen

Krankheitserreger gelangen direkt in das Hüftgelenk

Bei einer infektiösen Hüftgelenksentzündung gelangen Krankheitserreger - meistens Bakterien der Gattung Streptokokken oder Staphylokokken - direkt in das Hüftgelenk. Das kann auf verschiedene Weise geschehen:
  • bei offenen Knochenbrüchen
  • bei einer Operation am Hüftgelenk
  • bei einer Spritze (Injektion) in das Gelenk
  • bei einer Gelenkpunktion

 

Indirekte Infektionen über die Blutbahn

Krankheitserreger können auch indirekt, über die Blutbahn, in das Gelenk gelangen. Solche indirekten Infektionen sind möglich, wenn Infektionen an einer anderen Stelle des Körpers nicht eingegrenzt werden können. So kann beispielsweise eine Infektion an den Zähnen, aber auch Infektionskrankheiten wie Tuberkulose, Syphilis oder Gonorrhö zu einer Keimverschleppung über die Blutbahn führen. Bei Säuglingen gefürchtet ist die Säuglingskoxitis, die aufgrund einer Osteomyelitis, einer infektiöse Knochenmarkentzündung, mit Keimverschleppung über die Blutbahn entsteht.

Top

Weiter mit: Infektiöse Hüftgelenksentzündung: Ursachen, Häufigkeit, Beschwerden, Diagnostik, Therapie und Prognose

Zur Übersicht
Hüftgelenksentzündung - Koxitis

 

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas