Hämatologie - Erkrankungen des Blutes

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Hämatologie

Anatomie und Physiologie des Blutes
Diagnostik in der Hämatologie
Bluttransfusion - Übertragung von Blut oder Blutbestandteilen

Anämie - Blutarmut
Blutungsneigung - Hämorrhagische Diathese
Neigung zu Thrombosen - Thrombophilie

Leukämie
Hodgkin-Lymphome
Non-Hodgkin-Lymphome
Plasmozytom - Multiples Myelom - Morbus Kahler

Myelodysplastische Syndrome (MDS)
Myeloproliferative Erkrankungen (CMPE)
Milzveränderungen
Polyglobulie

Purpura senilis

Petechien sind kleine Einblutungen in die Haut

Gefäßbedingte Blutungsneigungen beruhen entweder auf einer lokalen Veränderung der Gefäßwandstruktur oder auf einer allgemein erhöhten Durchlässigkeit und Brüchigkeit der Gefäßwände. Da vor allem die kleinen Gefäße betroffen sind, kommt es in der Regel zu Petechien, flohstichartigen bis linsengroßen Einblutungen in Haut und Schleimhäute. Lebensbedrohliche Blutungen sind selten.

 

Blaue Flecken im Gesicht, an Händen, Armen und Beinen

Bei älteren Menschen nimmt das Stützgewebe in den Blutgefäßen ab, die dadurch weniger elastisch und porös werden. Das ist der Grund für die Purpura senilis. Blutgefäße sind leicht verletzlich. Es bilden sich Petechien und so genannte Ekchymosen, das sind kleinflächige blaue Flecken, die durch Blutungen in Weichteilgewebe entstehen. Sie treten vor allem im Gesicht, auf dem Handrücken, an Unterarmen und Beinen auf. Später können braune Pigmentflecken zurückbleiben. Da die Haut älterer Menschen empfindlicher wird, kann ein zu heftiger Händedruck u. U. bereits zu Purpura senilis führen. Ein Anlass zu Therapie besteht dabei nicht.

Top

Zur Übersicht: Gefäßbedingte Blutungsneigung - Vaskuläre hämorrhagische Diathese

Zur Übersicht
Blutungsneigung - Hämorrhagische Diathese

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas