Labormedizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Labormedizin

Antigene / Antikörper
Elektrolyte
Enzymdiagnostik

Gerinnungsdiagnostik
Hämatologie
Hormone
Leberwerte

Lipide
Liquordiagnostik
Mineralien
Nierenwerte

Proteine
Spurenelemente
Tumormarker
Urindiagnostik

Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEAS)

DHEAS ist ein Androgen

Das Hormon Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEAS) ist ein so genanntes Androgen (männliches Sexualhormon"), welches in der retikulären Zone der Nebennierenrinden produziert wird. Feste Normalwerte für die Blutkonzentration bestehen nicht.

 

Erhöhte Konzentration

Produktion und Freisetzung von DHEAS können unter anderem bei Vorliegen gut- und bösartiger hormonproduzierender Tumoren der Nebennierenrinden (Nebennierenrindenadenome und Nebennierenrindenkarzinome vgl. primärer Hyperaldosteronismus) erhöht sein, außerdem bei Übergewichtigkeit (Adipositas).

 

Verminderte Konzentration

Eine Verminderung der DHEAS-Produktion und -Freisetzung besteht bei einer Nebennierenrindenschwäche (Nebennierenrindeninsuffizienz, Addison-Krankheit).

Top

Zur Übersicht
Laborwerte zu Hormonen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas