Labormedizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Labormedizin

Antigene / Antikörper
Elektrolyte
Enzymdiagnostik

Gerinnungsdiagnostik
Hämatologie
Hormone
Leberwerte

Lipide
Liquordiagnostik
Mineralien
Nierenwerte

Proteine
Spurenelemente
Tumormarker
Urindiagnostik

Hormone der Nebennierenrinde

Nebennieren Die Nebennieren sind hormonproduzierende Organe, die ihren Namen von ihrer Lage in unmittelbarer Nähe der Nieren erhalten haben. Sie sitzen wie kleine Hütchen auf den oberen Polen der Nieren. Die Nebennieren sind lebenswichtig. Es sind zwei kleine, pyramidenförmige Hormondrüsen, die zusammen ungefähr 10g wiegen und jeweils ca. 3 cm lang und 1,5 cm breit sind.

Jede Nebenniere besteht aus dem Nebennierenmark (Medulla) und der Nebennierenrinde (Cortex). Diese beiden Teile haben ein völlig unterschiedliche Funktionen und werden oft auch als zwei verschiedene Organe angesehen.

 

In mehreren Zonen werden unterschiedliche Hormone produziert

Anatomisch werden sie in das im Innern liegende Mark und die äußere Rinde unterteilt. In den Nebennierenrinden wiederum kann man jeweils 3 Schichten abgrenzen:
  • glomeruläre Zone, in der die Hormone Aldosteron und Desoxykortikosteron produziert werden; die zusammenfassende Bezeichnung dieser Hormone lautet "Mineralokortikoide"
  • faszikuläre Zone, welche die so genannten Glukokortikoide bildet, beispielsweise Kortisol und Kortison
  • retikuläre Zone mit Produktion der androgenen Hormone (männliche Sexualhormone) wie Dehydroepiandrosteron

 

Informationen über Hormone und hormonbedingte Erkrankungen finden Sie bei MedizInfo® Endokrinologie.

Zu den wichtigsten Laborparametern im Bereich der Hormone der Nebenschilddrüsen gehören:

Top

Zur Übersicht
Laborwerte zu Hormonen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas