Rauchen und Raucherentwöhnung

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Rauchen

Rauchen: Zahlen und Fakten
Wirkungen der wichtigsten Inhaltstoffe des Tabakrauchs
Abhängigkeits- und Entzugssymptome

Gefahren beim Passivrauchen
Krankheiten, die durch Rauchen begünstigt werden Vorteile der Rauchentwöhnung

Rauchentwöhnung ohne Medikamente
Nikotinersatzstoffe
Bupropion
Vareniclin
 

Gewichtszunahme bei Rauchentwöhnung
Tipps, die Ihnen den Ausstieg erleichtern

Gewichtszunahme bei Rauchentwöhnung

Nichtraucher verbrauchen weniger Kalorien

Ja, leider. Über Gewichtszunahme wird von fast allen Ex- Rauchern berichtet. Der Grund dafür: Der Körper eines Rauchers verbraucht etwa 300 Kcal um den Sauerstoffmangel und den Kohlenmonoxidgehalt des Blutes auszugleichen. Diese Kalorien werden nach dem Aufhören nicht mehr verbraucht und folglich angesetzt.

 

Entzug macht hungrig

Zudem macht der Nikotinentzug Hunger. So kann es zu einer Gewichtszunahme kommen, der jedoch bewusst entgegengesteuert werden kann. Während der ersten Zeit des Nikotinentzugs gleich eine Diät zu beginnen, ist aber nicht sinnvoll, weil eine doppelte Nervenbelastung meist nicht zum Ziel führt.

 

Verbrennen Sie Kalorien, statt Tabak

So ist es besser, sich möglichst viel zu bewegen, z.B. zu joggen oder tanzen. Verbrennen Sie Kalorien, statt Tabak. Beim Essen sollte Sie sehr fetthaltige Speisen und Süßigkeiten vermeiden und die Portion jeweils etwa um ein Viertel reduzieren.

Top

Zur Startseite
Rauchen und Rauchentwöhnung

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas