Rauchen und Raucherentwöhnung

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Rauchen

Rauchen: Zahlen und Fakten
Wirkungen der wichtigsten Inhaltstoffe des Tabakrauchs
Abhängigkeits- und Entzugssymptome

Gefahren beim Passivrauchen
Krankheiten, die durch Rauchen begünstigt werden Vorteile der Rauchentwöhnung

Rauchentwöhnung ohne Medikamente
Nikotinersatzstoffe
Bupropion
Vareniclin
 

Gewichtszunahme bei Rauchentwöhnung
Tipps, die Ihnen den Ausstieg erleichtern

Krankheiten, die durch Rauchen begünstigt werden

Durch Kenntnis der Wirkungen des Nikotins und der übrigen Inhaltsstoffe des Tabakrauchs werden die Auswirkungen des Rauchens auf den Körper und die Entstehung der verschiedenen Erkrankungen verständlich. Eine Zusammenfassung der Erkrankungen, die durch Rauchen begünstigt werden, macht das hohe Gesundheitsrisiko deutlich:

 

Atemwege

 

Herz- Kreislaufsystem

 

Lungenkrebs und andere Krebserkrankungen

Lungenkrebs entsteht bei einem Raucher etwa 7 mal häufiger als bei einem Nichtraucher. Aber auch Kehlkopfkrebs, Tumoren der Mundhöhle, der Zunge und Lippen bilden sich häufiger. Auch wird etwa ein Drittel aller Karzinome der Blase, Nieren und der Bauchspeicheldrüse mit Rauchen in Verbindung gebracht.

 

Osteoporose

Starkes Rauchen führt zu einem Mangel an Vitamin D, was die Entstehung einer Osteoporose begünstigt.

 

Potenzstörungen

Rauchen hat einen negativen Einfluss auf die Sexualität. Verantwortlich dafür ist die verminderte Blutzufuhr in den Penisarterien bei der allgemein schlechteren Durchblutung. Dadurch wird eine erektile Dysfunktion gefördert.

 

Fruchtbarkeit

Sowohl bei Frauen als auch Männern ist die Fruchtbarkeit vermindert.

 

Schwangerschaft

In der Schwangerschaft wirkt sich Rauchen auf den frühkindlichen Organismus äußerst negativ aus, da das Kind selbstverständlich mitraucht. Es ist erwiesen, dass Raucherinnen doppelt bis dreifach häufiger eine Fehlgeburt erleiden. Die Anzahl der Frühgeburten ist höher und das Geburtsgewicht von Raucher- Babies ist im Durchschnitt um 100 bis 300g geringer. Auch liegt das Risiko für angeborene Herzfehler, Missbildungen oder Totgeburten höher, wenn während der Schwangerschaft geraucht wird.

 

Kindheit

Nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch nach der Geburt hat Rauchen der Eltern gravierende Folgen für das Baby und Kleinkind. Das Kind ist durch Passivrauchen stark gefährdet (vgl. Gefahren beim Passivrauchen). So ist das Risiko eines plötzlichen Kindtods höher und die Kinder leiden häufiger an Atemwegserkrankungen. Das Asthma- Risiko für Kinder aus Raucher-Familien erhöht sich um 60 Prozent.

Top

Zur Startseite
Rauchen und Rauchentwöhnung

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas