Gynäkologie


Anatomie und Physiologie der weiblichen Geschlechtsorgane
Fehlbildungen der weiblichen Geschlechtsorgane
Lage- und Haltungsveränderungen der Gebärmutter

Gynäkologische Untersuchungen
Gynäkologische Operationen und Eingriffe
Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett
Endometriose
Entzündungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Hormonsystem
Prämenstruelles Syndrom
Sexualstörungen der Frau
Tumore der weiblichen Geschlechtsorgane
Unfruchtbarkeit der Frau
Verhütung
Wechseljahre

Häufige Erkrankungen :
Gesund Abnehmen
Akne
Blasenentzündung
Bulimie
Cellulite-Tipps
Diabetes
Herzerkrankungen bei Frauen
Magersucht
Multiple Sklerose
Osteoporose

Osteoporose - Knochenschwund

Knochenschwund oder Osteoporose ist eine Erkrankung, bei der sich die Festigkeit der Knochen verringert. Dadurch kommt es schneller zu Knochenbrüchen. Die Erkrankung tritt bei Menschen verschiedener Altersgruppen auf, wobei ältere Menschen deutlich häufiger betroffen sind. Auch leiden mehr Frauen als Männer an dieser Erkrankung. Wer rechtzeitig vorbeugt, verringert sein persönliches Risiko für eine Osteoporose erheblich.
Veränderte Knochendichte bei Osteoporose

Krankheitsbild Osteoporose
Stoffwechsel der Knochen
Ursachen der Osteoporose
 

Risikofaktoren für Osteoporose:
Alter und Familie
Schlanker, hellhäutiger Typ
Wechseljahre
Schwangerschaft und Stillzeit
Untergewicht und Diäten
Ernährung
Getränke
Unzureichende Kalziumversorgung
Alkoholkonsum
Nikotinkonsum
Leistungssport und Bewegungsmangel
Beschwerden und Erkrankungen
Arzneimittel
 

Diagnostik:
Körperliche Untersuchung und Anamnese
Laboruntersuchungen
Röntgenuntersuchungen
Messung der Knochendichte
Computertomografie
Knochenbiopsie
 

Therapie:
Therapeutische Aspekte bei Osteoporose
Basistherapie mit Kalzium und Vitamin D
Spezifische medikamentöse Therapie
Schmerztherapie
Ernährung bei Osteoporose
Stürze und Sturzvorbeugung
Alternative Therapiemethoden

 

Osteoporose

Bücher zum Thema aussuchen
Osteoporose

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas