Rheuma

MedizInfo®: Rheumatologie
Rheumakliniken

Anatomie der Gelenke
Rheuma-Medikamente
Physiotherapie

Arthritis - Gelenkentzündungen
Ernährung bei Rheumatoider Arthritis
Arthrose
Hüftgelenksarthrose
Fibromyalgiesyndrom

Gicht
Kollagenosen
Lupus erythematodes
Osteoporose
Sklerodermie
Vaskulitiden

Für die Ernährung bei Gicht:
Lebensmitteltabellen für Purine und Harnsäure

Biologisches Basistherapeutikum: Etanercept

Kurzinfo:

Biological, TNF-alpha-Hemmer

Indikation:

Rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew), Psoriasis-Arthritis, juvenile Arthritis

Kontraindikation:

Schwangerschaft, Stillzeit, akute u. chronische Infekte, bei Multipler Sklerose und Herzinsuffizienz nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung, Diabetes mellitus

Wirkung:

Entzündungshemmend, immunsuppressiv (unterdrückt die Abwehrkräfte). Oft Wirkung innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen. Spätestens nach 1 bis 2 Wochen kommt es zu einer deutlichen Verbesserung der Beschwerden, die kontinuierlich fortschreitet. In Studien zeigte sich die maximale Wirksamkeit im Laufe von 3 Monaten. Nach Absetzen des Medikamentes kam es durchnittlich nach einem Monat zu einem erneuten Auftreten der Beschwerden. Bei einer Wiederaufnahme der Behandlung gingen diese aber erneut zurück.

Anwendung:

Etanercept wird zwei mal wöchentlich in das Unterhautfettgewebe gespritzt (subcutan, s.c. Injektion). Das kann der Betroffene selber machen.

Mögliche Nebenwirkungen

Rötungen und Juckreiz an der Einstichstelle, evt. auch Schwellungen und Schmerzen, seltener Magen-Darm-Störungen, erhöhte Infektionsgefahr, Blutbildveränderungen bezüglich Leber und Niere

 

Top

Zur Übersicht
Rheuma-Medikamente

 

MedizInfo®Klinikbewertungen
Klinikdatenbank mit individuellen Erfahrungsberichten
Geben Sie jetzt Ihre Klinik-Bewertung ab!


Rheumakliniken listen.



MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas