Urologie

Anatomie und Physiologie
Diagnostik
Leitsymptome

Andrologie / Andropause
BPH - gutartige Prostatavergrößerung
Dauererektion/Priapismus
Erektile Dysfunktion
Penisverkrümmung

Harnwegsinfektionen
Blasenentzündung
Harnröhrenverengungen
Infektionen und Entzündungen

Inkontinenz / Blasenschwäche
Prostatakrebs
Steinleiden / Urolithiasis
Vorhautverengung

Inkontinenz: Formen und Ursachen

Inkontinenz ist immer krankhaft.

Inkontinenz ist nicht nur unangenehm, sie ist auch immer Zeichen einer Erkrankung. Welche Ursachen bzw. welche Erkrankung der Inkontinenz zugrunde liegt, kann äußerst unterschiedlich sein. Deshalb ist immer eine genaue medizinische Untersuchung erforderlich. Denn nur wenn die Ursache ausreichend geklärt ist, kann eine gezielte Behandlung durchgeführt werden.

 

Frauen sind deutlich häufiger betroffen, als Männer.

Nach einem Vorschlag der International Continence Society (ICS) werden folgende Formen der Inkontinenz und ihre häufigsten Ursachen unterschieden:
  • Belastungs- oder Stressinkontinenz: Schließmuskelschwäche
  • Drang- oder Urgeinkontinenz
    - Motorische Urgeinkontinenz: Blasenmuskelinstabilität (Detrusorschwäche)
    - Sensorische Urgeinkontinenz: Blasenerkrankungen, Blasenhalsinstabilität
  • Reflexinkontinenz
    - Spinale Reflexinkontinenz: Rückenmarkserkrankungen, Rückenmarksverletzungen
    - Supraspinale Reflexinkontinenz: Hirnleistungsstörungen
  • Überlaufinkontinenz
    - obstruktive Überlaufinkontinenz: Blasenauslassobstruktion
    - funktionelle Überlaufinkontinenz: Funktionsverlust der Blasenmuskulatur
  • Extraurethrale Inkontinenz: Harnfistel, Ureterdystropie, Blasenanomalien

Top

Zur Übersicht
Inkontinenz - Blasenschwäche

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas