Kardiologie

Anatomie und Physiologie
Untersuchungen
Operationen - Herzchirurgie
Risikofaktoren für Herzerkrankungen
Angina pectoris
Antiarrhythmika
Arteriosklerose
Blutdruck
Hoher Blutdruck
Niedriger Blutdruck
Blutfett, Fettstoffwechsel, Cholesterin
Endokarderkrankungen - Erkrankungen der Herzinnenhaut
Funktionelle Herzbeschwerden
Herzerkrankungen
Herzerkrankungen bei Frauen
Herzinfarkt
Herzklappenerkrankungen
Herzmuskelerkrankungen
Herzneurose
Herzrhythmusstörungen
Herzschwäche
Plötzlicher Herztod
Koronare Herzkrankheit
Myokardischämie
Perikarderkrankungen
Septumdefekte
Vorhofflimmern

Funktion des Herzens
Inhaltsübersicht:
Venen und Arterien
Der Weg des Blutes durch den Körper
Die Funktionsphasen des Herzens
Top
Venen und Arterien
Arterien führen vom Herzen weg. Damit das Blut im Körper zirkulieren kann, wird es vom Herzmuskel in die Arterien gepumpt. Alle Arterien führen vom Herzen weg. Die frühere Erklärung, dass die Arterien sauerstoffreiches Blut transportieren, ist nicht immer richtig. Die Ausnahme ist die Arteria pulmonalis, die verbrauchtes Blut vom Herzen zur Lunge führt.

 

Venen führen zum Herzen hin. Die Venen bringen das Blut zum Herzen zurück. Auch hier ist die Annahme, alle Venen transportierten verbrauchtes Blut, nicht richtig, weil die Venae pulmonalis sauerstoffreiches Blut aus der Lunge zum Herzen bringt.

 

Top
Der Weg des Blutes durch den Körper
Rechten Vorhof
Bücher zum Thema aussuchenBücher
liste: Anatomie + Herz
Folgt man dem Weg des Blutes, so sammelt sich das verbrauchte Blut in der oberen und unteren Hohlvene und fließt in den rechten Vorhof.

 

Rechte Herzkammer Von dort gelangt es über die Trikuspidalklappe in die rechte Herzkammer. Die rechte Herzkammer treibt das Blut über die Pulmonalklappe in die Arteria pulmonalis (Lungenarterie).

 

In der Lunge findet ein Gasaustausch statt.
Multimediales Lernprogramm zu Herz und Kreislauf
Die Arteria pulmonalis führt in die Lunge und ist mit sauerstoffarmem Blut gefüllt. Erst in der Lunge findet der Gasaustausch statt. Kohlendioxid wird an die Atemluft abgegeben und Sauerstoff wird in das Blut aufgenommen.

 

Linken Vorhof Das nun wieder sauerstoffreiche Blut wird über die Venae pulmonalis (Lungenvene) in den linken Vorhof des Herzens geleitet.

 

Linke Herzkammer Von dort gelangt es über die Mitralklappe in die linke Herzkammer. Die linke Herzkammer treibt beim Zusammenziehen das sauerstoffreiche Blut über die Aortenklappe in die Aorta.

 

Gasaustausch in Körperkreislauf

Von der Aorta gelangt das Blut in immer feiner werdenden Verästelungen in den Körperkreislauf. In den Kapillaren findet wiederum ein Gasaustausch statt. Sauerstoff wird an die umgebenden Zellen abgegeben, Kohlendioxid wird in das Blut aufgenommen.

 

Venen bringen das Blut zurück. Das nun wieder sauerstoffarme Blut wird über das Netz der Venen in die obere und untere Hohlvene geleitet.

 

Alles geschieht gleichzeitig.
The Heart: An Online Exploration.
Die Füllung der Vorhöfe findet rechts uns links zur gleichen Zeit statt. Ebenso wird das Blut aus der rechten und der linken Herzkammer gleichzeitig ausgetrieben.

 

Buch dazu anzeigenUnser Tipp: "Handbuch Herz und Kreislauf" anzeigen Top
Die Funktionsphasen des Herzens
Der Ablauf der Arbeit des Herzens wird in vier Phasen unterteilt:

 

Die vier Herzphasen wiederholen sich unablässig. Entspannungszeit: Das Blut strömt aus den Venen in die beiden Vorhöfe, dabei sind alle Klappen geschlossen. Diese Phase nennt sich Ruhephase. Hier ist der erste Herzton zu hören.

Füllungszeit: Die Muskulatur der Herzkammern erschlafft und es herrscht ein niedriger Druck in den Herzkammern. Sie Segelklappen zwischen Vorhof und Kammern öffnen sich, während die Taschenklappen geschlossen bleiben. Das Blut aus den Vorhöfen fließt in die Kammern. Diese Phase wird Diastole genannt.

Anspannungszeit: Die Muskulatur der Herzkammern kontrahiert. Da die Taschenklappen weiter geschlossen bleiben, steigt der Druck in den Herzkammern an und die Segelklappen schließen sich ebenfalls. Hier ist der zweite Herzton zu hören.

Austreibungszeit: Durch den erhöhten Druck in den Herzkammern öffnen sich jetzt die Aortenklappe und die Pulmonalklappe. Das Blut wird aus den Kammern in den großen und den kleinen Kreislauf ausgetrieben. Die Anspannungszeit und die Austreibungszeit zusammen nennt man Systole.

Top

Zur Übersicht
Anatomie des Herzens.

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas