Kardiologie

Anatomie und Physiologie
Untersuchungen
Operationen - Herzchirurgie
Risikofaktoren für Herzerkrankungen
Angina pectoris
Antiarrhythmika
Arteriosklerose
Blutdruck
Hoher Blutdruck
Niedriger Blutdruck
Blutfett, Fettstoffwechsel, Cholesterin
Endokarderkrankungen - Erkrankungen der Herzinnenhaut
Funktionelle Herzbeschwerden
Herzerkrankungen
Herzerkrankungen bei Frauen
Herzinfarkt
Herzklappenerkrankungen
Herzmuskelerkrankungen
Herzneurose
Herzrhythmusstörungen
Herzschwäche
Plötzlicher Herztod
Koronare Herzkrankheit
Myokardischämie
Perikarderkrankungen
Septumdefekte
Vorhofflimmern

Aufbau der Herzwand

Endokard, Myokard und Epikard bilden die Schichten der HerzwandDas Herz ist ein Muskel, aber seine Wand besteht nicht nur aus Muskulatur. Es besteht aus verschiedenen Schichten. Von innen nach außen sind das:

  • Herzinnenhaut oder Endokard
  • Herzmuskelschicht oder Myokard
  • Herzaußenhaut oder Epikard

Das gesamte Herz ist zusätzlich vom Herzbeutel, dem Perikard, umschlossen. Das innere Blatt des Herzbeutels wird von der Herzaußenhaut (Epikard) gebildet. Daran schließt sich ein seröser Spalt an. Das Perikard schließlich entspricht dem äußeren Blatt des Herzbeutels.

Jede dieser Schichten der Herzwand kann einzeln erkranken, wobei die dazu typischen Krankheitsbilder entstehen, Endokarderkrankungen, Myokarderkrankungen und Perikarderkrankungen.

 

Endokard

Die Herzinnenhaut - Endokard - ist eine sehr dünne und glatte Epithelschicht. Sie kleidet den gesamten Innenraum des Herzens, die Herzkammern, aus. Wichtig ist, dass auch die Herzklappen und Sehnenfäden aus besonders faserreichem Endokard bestehen. Aus diesem Grunde kommt es bei Endokarderkrankungen häufig auch zu Herzklappenfehlern.

Die glatte Innenfläche des Endokards sorgt dafür, dass das Blut gut über diese Fläche gleiten kann. Kleine Unebenheiten würden den Strömungswiderstand erhöhen und das Risiko für die Anlagerung von Blutplättchen (Bildung eines Thrombus) erhöhen.

 

Myokard

Die Herzmuskelschicht - Myokard - ist für die Arbeit des Herzens verantwortlich. Deshalb ist das Myokard auch besonders dick. Je nachdem, ob die Herzwand die Vorhöfe oder die Herzkammern umschließt, beträgt die Dicke des Myokard zwischen 1 und 11 mm. Dabei umschließt die linke Herzkammer, die die meiste Pumpkraft aufbringen muss, die dickste Myokardschicht.

 

Epikard

Die Herzaußenhaut - Epikard - ist eine ebenfalls nur sehr dünne bindegewebige Schicht. Sie liegt direkt auf der Herzmuskelschicht auf und bildet gleichzeitig das innere Blatt des Herzbeutels (Perikard). Das Epikard sorgt für eine gute Verschieblichkeit des Herzens gegenüber seiner Umgebung.

Top

Zur Übersicht
Herzaufbau und Funktion

Zur Übersicht
Endokarderkrankungen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas