Kardiologie

Anatomie und Physiologie
Untersuchungen
Operationen - Herzchirurgie
Risikofaktoren für Herzerkrankungen
Angina pectoris
Antiarrhythmika
Arteriosklerose
Blutdruck
Hoher Blutdruck
Niedriger Blutdruck
Blutfett, Fettstoffwechsel, Cholesterin
Endokarderkrankungen - Erkrankungen der Herzinnenhaut
Funktionelle Herzbeschwerden
Herzerkrankungen
Herzerkrankungen bei Frauen
Herzinfarkt
Herzklappenerkrankungen
Herzmuskelerkrankungen
Herzneurose
Herzrhythmusstörungen
Herzschwäche
Plötzlicher Herztod
Koronare Herzkrankheit
Myokardischämie
Perikarderkrankungen
Septumdefekte
Vorhofflimmern

Symptome bei niedrigem Blutdruck

Arterielle Hypotonie:

  • Symptome, die auf einen dauerhaft niedrigen Blutdruck hinweisen, sind:
    • Lange morgendliche Anlaufzeit
    • rasche Ermüdbarkeit
    • Störung der Konzentrationsfähigkeit
    • Depressive Verstimmung, innere Unruhe, Schlafstörung
    • Neigung zu kalten Händen und Füßen

 

Orthostatische Hypotonie:

  • Bei einem schnellen Positionswechsel, z.B. beim Aufstehen aus dem Bett, beim Bücken, aber auch bei längerem Stehen treten Symptome auf, die Anzeichen einer Minderdurchblutung des Gehirns sind:
    • Schwarzwerden oder Flimmern vor den Augen
    • Schwindelgefühl
    • Ohrensausen
    • Im Extremfall führt das zu kurzfristigem Bewusstseinsverlust (Synkope)

 

Symptome der Gegenregulation

Bei der orthostatischen Hypotonie versucht der Körper den Blutdruckabfall auszugleichen und steuert dagegen. Dies erkennt man an:

  • schnellerem Herzschlag (Tachykardie)
  • Schweißausbruch
  • Blasse, kalte Haut infolge Verengung der Blutgefäße

Indem der Betroffene sich hinsetzt oder hinlegt, fließt wieder vermehrt Blut dem Herzen zu, der Blutdruck steigt und die Symptome der Minderdurchblutung des Gehirns gehen zurück.

Top

Zur Übersicht
Niedriger Blutdruck - Hypotonie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas