Labormedizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Labormedizin

Antigene / Antikörper
Elektrolyte
Enzymdiagnostik

Gerinnungsdiagnostik
Hämatologie
Hormone
Leberwerte

Lipide
Liquordiagnostik
Mineralien
Nierenwerte

Proteine
Spurenelemente
Tumormarker
Urindiagnostik

MCH - Mittlerer Zellhämoglobingehalt

Volumen der roten Blutkörperchen

Das Kürzel MCH bezeichnet den Begriff "mean corpuscular haemoglobin", auf Deutsch "mittlerer Zellhämoglobingehalt". Mit dieser Bezeichnung wird der durchschnittliche Hämoglobingehalt (s. auch unter "Hb-Wert") der roten Blutkörperchen wiedergegeben.

 

Normwerte

Der Normalwert liegt bei 28-34 pg. Bei einem Wert von weniger als 27 pg spricht man von Hypochromasie. Erhöhte und erniedrigte Werte finden sich unter den gleichen Voraussetzungen wie bei entsprechend veränderten MCV-Werten.

 

Erhöhte Werte

Danach finden sich erhöhte MCH-Werte bei:

 

Verminderte Werte

Verminderte Werte kommen vor bei Eisen-, Kupfer- oder Vitamin B6 Mangel.

Top

Zur Übersicht
Laborwerte zur Hämatologie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas