Physiotherapie

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Physiotherapie

Allgemeine Informationen

Therapieformen und Techniken:
Atemtherapie
Bindegewebsmassage
Bobath Konzept
Bürstenmassage

Hippotherapie - Therapeutisches Reiten
Inhalationstherapie
Klassische Massage
Kolonmassage
Krankengymnastik am Gerät - KGG
Lymphdrainage

Manuelle Therapie (MT) und Orthopädische Manipulative Therapie (OMT)
Massagetherapie
Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation - PNF

Psychomotorik
Segmenttherapie
Sensorische Integrationstherapie
Unterwassermassage
Vojta Therapie 

 

Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation - PNF

Stimulation von Rezeptoren

PNF steht für Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation und bedeutet Stimulierung von Propriorezeptoren (Rezeptoren zur Wahrnehmung der Körperbewegung und Körperlage im Raum) und zur Verbesserung der neuromuskulären Koordination.

 

Verbesserung der eigenen Wahrnehmung

Dabei geht es um die Wahrnehmungsmechanismen von Körperhaltungen und Bewegungen. Ohne es uns jedes Mal erneut bewusst machen zu müssen, wissen wir, ob sich zum Beispiel unser Arm gerade in gestreckter oder gebeugter Haltung befindet. Das funktioniert dank Propiorezeption, der eigenen, inneren Wahrnehmung unseres Körpers im Raum über sogenannte Propriorezeptoren.

 

Schulung des ZNS

PNF schult das zentrale Nervensystem durch eine verstärkte Stimulation der Propriorezeptoren und der Sensoren, die sich um die Reizverarbeitung von außen kommender Reize im allgemeinen sowie akustischer und optischer Reize kümmern. Dazu werden in einer Therapie definierte dreidimensionale Bewegungsmuster in Kombination mit speziellen Techniken eingesetzt.

 

Vorteile PNF

Ein Vorteil der PNF ist, dass sie auch mit physioaktiven, d.h. intakten Anteilen trainiert werden kann während die inaktiven Körperabschnitte noch nicht funktionsfähig und kaum ansprechbar sind. Durch Irradiation (Ausstrahlung) wird die notwendige Information durch das periphere Nervensystem über das ZNS von den stärkeren zu den weniger kräftigen Körperabschnitten weitergegeben. Das Ziel ist die Optimierung neuromuskulärer Koordination, das heißt, das sinnvolle Zusammenspiel von neurologischen Impulsen und muskulärer Aktivität, um alltägliche Bewegungsabläufe wie Aufstehen und Sich setzen, Treppensteigen, Geschicklichkeit zitternder Hände zu verbessern und zu erleichtern.

 

Indikation

PNF entwickelt sich durch klinische Erfahrungen und wissenschaftliche Erkenntnisse ständig weiter. Angewandt wird PNF bei Schädigung peripherer Nervenabschnitte, Erkrankungen des ZNS z. B. Multiple Sklerose, Rückenmarkserkrankungen, Tumoren, Entzündungen und degenerativen Erkrankungen, bei Muskel-, Band- und Sehnenverletzungen, Knochenbrüchen, Sportverletzungen, in der Orthopädie nach Wirbelsäulenoperationen, degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule, Prothesen von Hüfte oder Kniegelenk etc.

 

Kontraindikation

Nicht angewandt werden darf PNF bei schweren Herzerkrankungen, Tumoren mit Metastasenbildung und Fieber.

Top

Zur Übersicht
Therapieformen und Techniken in der Physiotherapie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas