Magen-Darm-
Erkrankungen

Alltägliche Magen- Darm- Beschwerden
Reizdarm
Helicobacter pylori

Hämorrhoiden
Speiseröhre
Magen
Darm

Leber, Galle und Pankreas
Enddarm-Leiden
Verstopfung

Integrative Gastroenterologie

 

Beschwerden bei einer EHEC-Infektion

 

EHEC-Infektion treten häufiger bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf. Auch Menschen mit geschwächtem Immunsystem erkranken leichter.

 

Inkubationszeit

Nach einer Infektion kann es bis zu 8 Tagen dauern, bis die Krankheit ausbricht. Meistens zeigen sich aber schon nach 3 bis 4 Tagen erste Krankheitszeichen. Besonders bei Erwachsenen ist in einigen Fällen ein leichter Durchfall das einzige Symptom. Nach ungefähr einer Woche heilt in diesen Fällen die Darminfektion wieder aus.

 

Blutiger Durchfall ist ein Alarmzeichen

Eine EHEC-Infektion kann sich aber auch steigern bis hin zu einer hämorrhagischen Colitis (HC). Dabei handelt es sich um eine Dickdarmentzündung, die mit blutigem Durchfall verbunden ist. Sie wird begleitet von Übelkeit, Bauchkrämpfen, Erbrechen und Fieber. Der Verlauf der Krankheit dauert hier länger als eine Woche an. Menschen mit blutigem Durchfall sollten unbedingt einen Arzt aufsuchen.

 

Symptome bei schweren Verläufen

Bei schweren Verläufen kommt es zu
  • Blutarmut (es gibt zu wenig rote Blutkörperchen, weil diese durch die Toxine des EHEC-Bakteriums zerstört werden)
  • Thrombopenie (zu wenig Blutplättchen. Die Wände der Blutgefäße werden durch die Toxine des EHEC-Bakteriums angegriffen. Dadurch kommt es zu kleinen Blutungen, die normalerweise durch Blutplättchen gestoppt werden. Der Verbrauch der Blutplättchen ist so hoch, dass ein Mangel entsteht. Die Zerstörung der Gefäßwände schädigt die Nieren und kommt zu einer eingeschränkten Nierenfunktion.
  • HUS-Syndrom (Schwere Nierenfunktionsstörungen die unter Umständen tödlich verlaufen können.

Von schweren Verläufen sind insbesondere Kinder unter 5 Jahren betroffen. Leichte Verläufe kommen in der Regel bei Erwachsenen unter 60 Jahren vor.

 

Langzeitfolgen

Betroffene, die eine solche schwere EHEC-Infektion überstehen, können Langzeitschäden zurückbehalten, insbesondere Nierenfunktionsstörungen und Bluthochdruck.

 

Ausscheidung von Bakterien

Nachdem die Durchfälle aufgehört haben, können noch bis zu einem Monat danach Erreger ausgeschieden werden.

 

 

Top

weiter mit: Der EHEC-Erreger  -  Übertragungswege des EHEC-Erregers  -  Beschwerden bei einer EHEC-Infektion  -  HUS-Syndrom  -  Diagnostik bei EHEC-Infektionen  -  Therapie der EHEC-Infektion  -  Schutz vor lebensmittelbedingten EHEC-Infektionen  -  Schutz vor einer Schmierinfektion mit EHEC-Bakterien

Zur Übersicht
EHEC-Darminfektion

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas