Diabetes

Physiologie
Typen, Symptome und Ursachen
Diagnostik und Selbstkontrolle 

Spätfolgen
Notfälle
Behandlung
Ernährung
Prävention

Diabetes bei Kindern
Diabetes und Haut
Diabetes und Herz
Diabetes und Schwangerschaft
Diabetes und Operationen

Schulung, Qualifikation, Weiterbildung
Mess- und Therapiegeräte

Hautpflege bei Diabetes

Hautpflege ist von besonderer Bedeutung

Hautpflege ist für einen Diabetiker von besonderer Bedeutung. Sie dient vor allem gesundheitlichen Aspekten, denn der veränderte Stoffwechsel bei Diabetes hat vielfältige Auswirkungen auf die Haut. Wichtig ist aber auch und vor allem ein gut eingestellter Blutzucker. Außerdem ist eine gesunde Lebensweise mit ausreichend Bewegung und der richtigen Ernährung wichtig. Um den Wasserverlust des Körpers auszugleichen sollten Diabetiker viel trinken.

 

Sanftes Waschen und kurze Duschbäder

Zu langes oder häufiges Baden, Duschen und Waschen und auch zu heißes Wasser ist für die Haut bei Diabetes eher schädlich. Lang anhaltendes Baden lässt die Haut aufquellen und erleichtert es Pilzen und Bakterien, in die Haut einzudringen. Deshalb sind sanftes Waschen und kurze Duschbäder für Diabetiker besser geeignet. Sie sollten dabei eine mildes Reinigungsmittel verwenden, das rückfettende oder feuchtigkeitsfördernde Substanzen enthält.

 

Gründlich und sanft abtrocknen

Nach dem Duschen sollten Sie sich gründlich abtrocknen. Dabei aber die Haut nicht zu stark reiben. An Stellen, an denen Haut auf Haut liegt, sollten Sie sich besonders gründlich abtrocknen. Das ist z. B. an den Zehen, unter den Brüsten oder - bei Übergewicht - in Bauchfalten wichtig. Diese Stellen bieten, wenn sie feucht sind, ideale Nährböden für Hautkeime.

 

Nach dem Abtrocknen die Haut eincremen

Nach dem Abtrocknen sollten Sie sich eincremen. Das ist sehr wichtig, denn Wasser trocknet die Haut aus. Verwenden sich feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte mit einem geringen Wasseranteil. Reine Fettcreme (z. B. Vaseline) sind aber nicht geeignet. Fettcremes führen zu einer Überwärmung der Haut und lassen diese aufquellen. Vermeiden sollten Sie auch Pflegeprodukte mit zu vielen Inhaltsstoffen und chemischen Zusätzen wie Farb-, Duft- oder Konservierungsstoffen. Ideal sind Pflegeprodukte mit Harnstoff, Dexpanthenol, Vitamin A und E oder Jojobaöl.

 

Draußen die Haut vor Sonne, Wind und Kälte schützen

Spazieren gehen oder sich draußen aufhalten gehört zu einer gesunden Lebensweise. Sie sollten dabei aber Ihre Haut vor Wettereinflüssen schützen. Eine Sonnenschutz ist bei Sonneneinstrahlung wichtig. Im Winter sollten Sie sich vor Wind und Kälte durch warme aber atmungsaktive Kleidung schützen.

Top

oder weiter mit: Warum kommt es bei Diabetes zu Hautveränderungen?  -  Hautveränderungen und Hauterkrankungen bei Diabetes  -  Hautpflege bei Diabetes  -  Fußpflege bei Diabetes  -  Schuhprobleme - Schuhtipps

Zur Übersicht
Diabetes und Haut

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas