Diabetes

Physiologie
Typen, Symptome und Ursachen
Diagnostik und Selbstkontrolle 

Spätfolgen
Notfälle
Behandlung
Ernährung
Prävention

Diabetes bei Kindern
Diabetes und Haut
Diabetes und Herz
Diabetes und Schwangerschaft
Diabetes und Operationen

Schulung, Qualifikation, Weiterbildung
Mess- und Therapiegeräte

Warum kommt es bei Diabetes zu Hautveränderungen?

Wasserverlust trocknet die Haut aus

Diabetes ist eine Stoffwechselstörung, die sich in vielfältiger Weise auf die Haut auswirkt. Besonders betroffen ist der Wasserhaushalt. Bei einem erhöhten Blutzuckerspiegel kommt es zur vermehrten Ausscheidung von Glukose (Zucker) über die Nieren. Ein Diabetiker muss häufiger zur Toilette und scheidet dort größere Mengen Urin aus. Die so ausgeschiedene Flüssigkeit fehlt dem Körper, was sich auch an der Haut bemerkbar macht. Neben dem Wasserverlust, der sich direkt auswirkt, nimmt das Vermögen der Haut, Wasser zu speichern ab.

 

Die Haut verändert sich

Diabetiker leiden häufig unter trockener und schuppiger Haut und trockenen Schleimhäuten. Es bilden sich vermehrt Fältchen, die Haut ist oft eher weich und schwammig und hat ein welkes Aussehen. Häufig entwickelt sich quälender Juckreiz. Das kann die Haut am gesamten Körper betreffen. Bei Frauen sind auch oft die Schleimhäute der Geschlechtsorgane betroffen.

 

Schlechte Wundheilung

Der veränderte Stoffwechsel hat auch Auswirkungen auf die Durchblutung der Haut und die Fließeigenschaften des Blutes. So kommt es bei Diabetes zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen, die sich vor allem in einer schlechteren Wundheilung zeigt. Es kommt leichter zu einer Verkalkung feiner Arterien. Bei länger bestehendem Diabetes kann es - weil die peripheren Nerven geschädigt werden - auch zur Beeinträchtigung der Schmerz- und Temperaturempfindung insbesondere in den Beinen kommen.

 

Erreger dringen leichter in die vorgeschädigte Haut

Die in der Haut liegenden Talg- und Schweißdrüsen sind durch die Minderversorgung in ihrer Funktion beeinträchtigt. Dadurch wird eine Austrocknung der Haut zusätzlich unterstützt. Es können sich feine Hautrisse bilden, die als Eintrittspforten für Krankheitserreger dienen. Durch kleinste Verletzungen können Pilze und Bakterien leichter eindringen und krankhafte Hautveränderungen hervorrufen. Weil durch den veränderten Stoffwechsel bei Diabetes auch das Immunsystem beeinträchtigt ist, können sich Krankheitserreger schneller ausbreiten, Infektionen sind heftiger und der Heilungsprozess dauert länger.

 

Alle diese Prozesse unterstützen das häufige Auftreten von Hautveränderungen und Hauterkrankungen bei Diabetes. ...weiter

Top

oder weiter mit: Warum kommt es bei Diabetes zu Hautveränderungen?  -  Hautveränderungen und Hauterkrankungen bei Diabetes  -  Hautpflege bei Diabetes  -  Fußpflege bei Diabetes  -  Schuhprobleme - Schuhtipps

Zur Übersicht
Diabetes und Haut

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas