Lunge und Atmung

Anatomie des Atmungssystems
Asthma bronchiale
Bronchiektasen
Bronchitis
Brustfellerkrankungen

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung - COPD
Lungenembolie
Lungenemphysem

Lungenentzündung - Pneumonie
Lungenfibrose
Lungenkrebs
Pleuraerkrankungen

Rauchen und Raucherentwöhnung
Zystische Fibrose - Mukoviszidose

Lungenfibrose

Lungenfibrose

Der Begriff "Lungenfibrose" leitet sich von dem lateinischen Wort "fibra" für "Faser" ab. Tatsächlich ist die Krankheit charakterisiert durch eine Vermehrung der Bindegewebsfasern zwischen den Lungenbläschen. Das Lungengerüst wird verstärkt. Eine Lungenfibrose ist ein Folgezustand einer Vielzahl von verschiedenen Erkrankungen. Alle diese Erkrankungen spielen sich im Stützgewebe (Interstitium) der Lunge ab. Alle sind gekennzeichnet durch eine Vermehrung des Lungenbindegewebes. Solche Lungenerkrankungen werden auch als interstitielle Lungenerkrankungen bezeichnet.
Was ist eine Lungenfibrose?
Eine Lungenfibrose ist ein bindegewebiger und narbiger Umbau des Lungengerüstes.
Ursachen der Lungenfibrose
Über 100 verschiedene Ursachen sind bekannt und können in verschiedene Kategorien eingeteilt werden.
Bücher zum Thema aussuchenBücherliste:
Lungenfibrose
Symptome bei Lungenfibrose
Trockener Husten und Atemnot sind erste Anzeichen.
Diagnostik bei Lungenfibrose
Eine Vielzahl diagnostischer Möglichkeiten sichern die Diagnose.
Therapie bei Lungenfibrose
Obwohl es keine Heilung gibt, kann das Fortschreiten verhindert bzw. verlangsamt werden.
Folgen und Komplikationen bei Lungenfibrose
Das rechte Herz wird besonders belastet und die Lunge ist anfälliger für Infektionen.
Vorbeugung vor Lungenfibrose
Atemschutzmaßnahmen in besonders gefährdeten Berufen ist unbedingt erforderlich.
Quellen




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas