Magnetfeldtherapie

   

 

 

Pulsierende Magnetfeldtherapie in der Dermatologie

Die Versorgung mit Sauerstoff wird gefördert

Die Effekte der pulsierenden Magnetfeldtherapie auf die Haut ist noch ein recht neues Forschungsgebiet. Es gibt aber bereits Forschungsergebnisse, die einen positiven Effekt auf Hauterkrankungen wie Psoriasis, Neurodermitis, Akne oder Lupus erythematodes aufzeigen. Wunden mit eitrigen Entzündungen zeigen unter der pulsierenden Magnetfeldtherapie eine verbesserte Abheilung und Narbenbildung. Die durch die PMF erhöhte Sauerstoffversorgung stärkt auch das Immunsystem und wirkt so indirekt fördernd auf die Wundheilung. Der vermehrte Anfall von Sauerstoff wirkt auch direkt keimtötend.

 

Geschwüre heilen besser ab

Heute wird die pulsierende Magnetfeldtherapie vorwiegend zur Förderung der Wundheilung und bei Dekubitus eingesetzt. In der Studie von Salzberg zeigte sich bei Dekubitusgeschwüren der Stadien 2 und 3 nach 12 Wochen deutliche Verbesserungen bis hin zu einem völligen Wundverschluss. Auch andere Geschwüre reagieren positiv auf die pulsierende Magnetfeldtherapie. Am positivsten reagierten dabei diabetische Geschwüre. Auch Verbrennungswunden scheinen positiv auf pulsierende Magnetfeldtherapie zu reagieren.

 

Die durch die pulsierende Magnetfeldtherapie zu erwartenden Effekte reichen von einer erhöhten Gefäßbildung im Rahmen der Wundheilung bis hin zu einer höheren Elastizität und Widerstandsfähigkeit von Narbengewebe.

 

Ausgewählte Studien:

Ausgewählte Studien:
  • Ieran M., Zaffuto S., Bagnacani M., Annovi M., Moratti A., Cadossi R.: Effect of low frequency pulsing electromagnetic fields on skin ulcers of venous origin in humans: A double-blind study. J Orthop Res. 1990; 8: 276 - 282
  • Itoh, Montemayor, Matsumoto et al.: Accelerated wound healing of pressure ulcers by pulsed high peak power electromagnetic energy (Diapulse). Decubitus. 1991; 4: 24 - 25
  • Kenkre JE., Hobbs FD., Carter YH., Holder RL., Holmes EP.: A randomized controlled trial of electromagnetic therapy in the primary care management of venous leg ulceration. Fam Pract. 1996; 13: 236 - 241
  • Salzberg  CA., Cooper-Vastola SA., Perez F., Viehbeck MG., Byrne DW.: The effects of non-thermal pused electromagnetic energy on wound healing of pressure ulcers in spinal cordinjured patients: A randomized, double-blind Study. Ostomy Wound Management. 1995; 41: 42 - 44
  • Stiller MJ., Pak GH., Shupack JL., Thaler S., Kenny C., Jondreau L.: A portable pulsed electromagnetic field (PEMF) device to enhance healing of recalcitrant venous ulcers: a double-blind, placebo-controlled clinical trial. Br J Dermatol. 1992; 127: 147 - 154

Top

Indikationen: Dermatologie   -    Gastroenterologie  -  HNO  -  Innere Medizin   -  Neurologie und Psychiatrie  -  Orthopädie, Rheumatologie und Sportmedizin  -  Schlafstörungen  -  Urologie
Nebenwirkungen und Kontraindikationen der Pulsierenden Magnetfeldtherapie

Zur Übersicht
Anwendungsgebiete - Indikationen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas