Magnetfeldtherapie

   

 

 

Nebenwirkungen und Kontraindikationen der Pulsierenden Magnetfeldtherapie

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen, wie sie bei vielen Therapien auftreten, kommen bei der pulsierenden Magnetfeldtherapie nur in seltenen Fällen vor. Die meisten Menschen spüren die Anwendung nicht. Nur bei sehr sensiblen Menschen kann ein leichtes Kribbeln oder Wärmegefühl der durch die Therpie stärker durchbluteten Körperpartien auftreten.

 

Metallteile ablegen

Die Behandlung kann in der Regel voll bekleidet durchgeführt werden. Nur Kleidungsstücke mit Eisenknöpfen, Schlüssel oder andere Metallteile sollten abgelegt werden. Hier sollten die Angaben des jeweiligen Herstellers berücksichtigt werden.

 

Angaben des Herstellers beachten

Je nach Geräte bzw. Hersteller werden unterschiedliche Kontraindikationen für die Anwendung angegeben. Auch hier sollte die Gebrauchsanweisung genauestens befolgt werden. Nicht angezeigt ist die Magnetfeldtherapie bei allen Krankheiten, die nur chirurgisch behandelt werden können und bei Trägern von Herzschrittmachern, da deren Funktionen gestört werden können. Auch bei Geschlechtskrankheiten und ernsten Infektionen kommt die Magnettherapie kaum in Frage. Während der Schwangerschaft ist sie nur ausnahmsweise und nach Absprache mit fachlicher Verordnung einzusetzen.

 

Kontraindikationen

Folgende Menschen sollten nicht mit der pulsierenden Magnetfeldtherapie behandelt werden:

Top

Indikationen: Dermatologie   -    Gastroenterologie  -  HNO  -  Innere Medizin   -  Neurologie und Psychiatrie  -  Orthopädie, Rheumatologie und Sportmedizin  -  Schlafstörungen  -  Urologie
Nebenwirkungen und Kontraindikationen der Pulsierenden Magnetfeldtherapie

Zur Übersicht
Anwendungsgebiete - Indikationen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas